Im Schatten der Königin von Tanja Kinkel

 

Im Schatten der Königin, historischer Roman

Droemer, Februar 2010

432 Seiten, Hardcover + SU

ISBN 978-3-426-19817-9

19,95 €


 

Spannend erzählter Historien-Krimi

 

Als Amy Robsart am 8. September 1580 tot am Fuße einer Treppe aufgefunden wird, verbreitet sich schnell das Gerücht, dass sie umgebracht wurde, und zwar im Auftrage ihres Mannes Robert Dudley, der seit Jugendzeiten eng und in unerfüllter Liebe mit Königin Elizabeth I. verbunden ist und für den, so wird gemunkelt, nach Amys Tod nun der Weg frei ist, Elizabeth zu heiraten.

Durch diesen Verdacht gerät jedoch nicht nur Robert Dudley in Gefahr, sondern auch Elizabeth, deren Stellung als Regentin nach erst kurzer Zeit auf dem Thron keineswegs gefestigt ist, kann in einen Sog aus höfischen Intrigen und Ränkespielen mit ungewissem Ausgang geraten.

So ist sowohl Elizabeth, als auch Robert Dudley daran gelegen, schnell die Wahrheit über Amys mysteriösen Tod herauszufinden.

 

Tanja Kinkel nimmt die historisch belegten Ereignisse um den Tod der Amy Robsart zum Anlass, um aus Fakten und Fiktion einen spannenden Krimi zu stricken.

Die Autorin greift dabei in die schriftstellerische Trickkiste und erzählt die Geschichte aus der unterschiedlichen Sicht zweier Figuren, die eher als geschichtliche Randfiguren gelten.

Da ist zum Einen Thomas Blount, Verwandter und enger Freund von Robert Dudley, der den Ereignissen direkt am Ort des Treppensturzes nachspürt. Auf der anderen Seite wiederum steht Kat Ashley, die Gouvernante der Königin, die ihre Spitzel entsendet.

Genau wie Kat Ashley, deren Engagement allein darauf ausgerichtet ist, Elizabeth, ihre Schutzbefohlene, vor den schlimmen Folgen des tragischen Todesfalles zu bewahren, ist auch Blount persönlich weit tiefer in den Fall verstrickt, als es zunächst den Anschein hat.

 

Vor dem Hintergrund der sauber recherchierten Fakten entwickelt Tanja Kinkel eine temporeiche Story, die den Leser fesselt, egal, ob er ein Fan historischer Romane ist, oder nicht. Die Tatsache, dass es der Autorin gelingt, zwei Randfiguren des damaligen Geschehens zu Hauptakteuren des Romans zu machen und mit ihnen das Tempo und die Spannung bis zur letzten Seite zu halten, verdient Respekt. Die persönlichen Beweggründe von Kat Ashley und Tom Blount, den Todesfall möglichst schnell aufzuklären, werden mit jeder Seite des Buches deutlicher und gewähren dem Leser einen tiefen Einblick in das zwiespältige Seelenleben der beiden Protagonisten. Dass dabei die Königin selbst, ebenso, wie auch Robert Dudley, zur Nebenfigur wird, stört kaum – im Gegenteil, es tut gut, die Geschichte einmal aus einer anderen Perspektive beleuchtet zu sehen.

 

Wie so oft, sind auch in diesem Roman Rache, Liebe und Eifersucht die Hauptmotive, die die Handlung vorantreiben. Aber nicht jeder Autor und nicht jede Autorin schafft es, diese emotionalen Triebfedern so gekonnt in einem äußerst spannenden Buch zusammenzuführen, wie Tanja Kinkel.

Darüber hinaus wird das historische Fundament des Romans durch Stammbäume und Quellenhinweise am Ende des Buches noch einmal deutlich belegt und weist ganz nebenbei auf die gründliche Recherchearbeit der Autorin hin.

 

Fazit: „Im Schatten der Königin“ ist ein durchweg spannender Historienroman, der mit jedem guten Krimi mithalten kann und der uneingeschränkt zu empfehlen ist.

 

 

Roland Lange, 31. Mai 2010