16/02 2017:
Haus & Grund Stammtisch



Fotos: Mareike Spillner

(msp) Ein gesundes Raumklima ist das A und O, will man sich in den eigenen vier Wänden so richtig wohlfühlen. Dieser Meinung ist jedenfalls der Verein Haus & Grund in Bad Lauterberg und hat als Gastreferenten zu seinem ersten Stammtisch 2017 im Hotel Riemann Malermeister und Energieberater Oliver Eckstein eingeladen. Doch bevor dieser mit seinem Vortrag über richtiges Lüften, Schimmelpilze, neue Dämmstoffe und höhere Anforderungen startete, dankte Vorsitzender Eike Röger zunächst Bernd Jackisch für seine jahrzehntelange, zuverlässige Mitarbeit als Pressesprecher. Seine Nachfolge übernimmt ab sofort Mareike Spillner. Maler- und Lackierermeister Oliver Eckstein untermalte seinen Vortrag schließlich mit einigen Videos und ließ zur Veranschaulichung auch Exemplare unterschiedlicher Dämmplatten herumgehen.

 

„Schimmelpilze entstehen durch Sporen, also organische Substanzen, die mit dem richtigen Nährboden wie zum Beispiel Staub und Schmutz sowie Feuchtigkeit Schimmel erzeugen. Die Konzentration macht das Gift aus“, erklärte er. Folgen seien neben Modergeruch und Schimmelflecken nicht selten eine Schwächung des Immunsystems und Allergien. Abhilfe kann in den meisten Fällen das richtige Lüften schaffen. „Durch das Lüften wird Flüssigkeit abtransportiert. Sobald es draußen kälter ist als drinnen: Öffnen sie das Fenster und sorgen sie für eine Querlüftung“, so der Fachmann. Fenster auf Kipp seien im Winter kontraproduktiv. Ebenso sollte darauf geachtet werden, Möbel nicht zu nah an die Außenwand zu stellen. Sanierungsmöglichkeiten bei Schimmelbefall seien Silikatfarbenanstriche oder mineralische Putze. „Organische Materialien dürfen nicht verwendet werden“, erklärte der Gebäude-Energieberater. Ein Merkblatt zum richtigen Lüften sollte einem Mietvertrag beiliegen und vom Mieter unterschrieben sein, rieten er und Vereinsjustiziar Andreas Körner.

 

Nach weiteren Tipps zur Innen- und Außendämmung beantwortete der Fachmann noch zahlreiche Fragen der Vereinsmitglieder.  Der nächste Stammtisch findet am Mittwoch, 19. April, um 19 Uhr im Hotel Glockenturm in St. Andreasberg statt. Schornsteinfegermeister Gerold Hoffmann wird über die Sicherheit von Feuerungsanlagen, Energieeinsparungen und neue Labels bei alten Heizungsanlagen berichten. Vereinsmitglieder und Interessierte sind willkommen. Der Bus für die Tagesfahrt nach Würzburg am Samstag, 17. Juni, sei bereits voll, man könne sich aber noch auf die Warteliste setzen lassen.




08/02 2017:
Interessierte und neue Mitglieder willkommen

Termine Haus & Grund 2017

 

(msp) Der Verein Haus & Grund Bad Lauterberg hat die Termine für 2017 geplant und startet bereits in der kommenden Woche mit seiner ersten Veranstaltung: Am Mittwoch, 8. Februar, um 19 Uhr im Hotel Riemann hält Malermeister und Energieberater Oliver Eckstein einen Vortrag über richtiges Lüften, Schimmel, neue Dämmstoffe und höhere Anforderungen. Am Mittwoch, 19. April, um 19 Uhr wird Schornsteinfegermeister Gerold Hoffmann im Hotel Glockenturm in St. Andreasberg über Sicherheit der Feuerungsanlagen, Energieeinsparungen und neuen Labels bei alten Heizungsanlagen berichten. Die Jahreshauptversammlung des Vereins findet am Donnerstag, 4. Mai, in der Gaststätte Goldene Aue statt.

 

Auch der Landesverbandsvorsitzende wird dazu erwartet und über das Thema „Neue Auflagen für Hausbesitzer“ referieren. Am Samstag, 17. Juni, starten Mitglieder und Interessierte zu einer Tagesfahrt nach Würzburg und am Freitag, 11. August, wird um 18 Uhr zum Bismarckturm gewandert. Auch ein Fahrdienst wird ab der Schulstraße eingerichtet. Ab 19 Uhr warten oben ein Referat von Rechtsanwalt Andreas Körner zum Thema „Aktuelle Rechtsprechung“ und im Anschluss wird gegrillt. Der Freitag, 20. Oktober,  steht ganz im Zeichen der Feuerwehr. Denn die wird ab 19 Uhr besichtigt. Am Donnerstag, 7. Dezember, um 19 Uhr bildet die Weihnachtsfeier im Restaurant Jägerstuben den Abschluss des Vereinsjahres. „Interessierte und eventuelle neue Mitglieder, die sich erst einmal informieren möchten, sind bei den Treffen herzlich willkommen“, erklären der Vorsitzende Eike Röger und sein Stellvertreter Andreas Körner.

 

Weiterhin bietet  Haus & Grund Bad Lauterberg für Vereinsmitglieder zu jeder Zeit nach Vereinbarung kostenlose vorprozessuale Beratung in Haus- und Grundangelegenheiten durch den Vereinsjustiziar Rechtsanwalt Andreas Körner, Ahnstr. 1 in Bad Lauterberg Tel. 05524/999000. Bei Fragen zum Verein stehen auch Eike Röger unter Tel. 05524/2859 und Schatzmeister Wolfgang Meyer, Tel. 05524/1538, zur Verfügung. 




31/01 2017:
revita – Das Verwöhnhotel wird von trivago zum besten 5-Sterne-Hotel in Niedersachsen ausgezeichnet


Bad Lauterberger Haus hebt sich durch hohe Gästezufriedenheit ab

 

(msp) Das Internet-Portal trivago hat das revita-Hotel in Bad Lauterberg für besonders hohe Gästezufriedenheit in der Kategorie „Bestes 5-Sterne-Hotel in Niedersachsen“ ausgezeichnet.

 

„Unser Dank geht an unsere Mitarbeiter, die sehr viel dazu beigetragen haben, diese Auszeichnung zu erhalten. Dies ist ihr Verdienst. Und wir danken natürlich auch unseren Gästen sehr herzlich, die uns so positiv bewertet haben“, erklärt Hoteldirektor Thomas Hülsebusch stolz.

 

Mit den trivago-Awards werden Hotels ausgezeichnet, die ihren Gästen ein außergewöhnliches Erlebnis bieten. Bereits des Öfteren hat das familiär geführte 5-Sterne-Hotel, das in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag feiert, von verschiedenen Portalen Auszeichnungen für die hohe Gästezufriedenheit erhalten. „Dass wir wieder zu den Gewinnern gehören, gibt es die Bestätigung, dass wir mit Service, Angebot und Qualität auf dem richtigen Weg sind und unsere Gäste unser Engagement zu schätzen wissen. Ein schönes Gefühl“, so Hülsebusch.

 

Auch das Buchungsportal Booking.com hat inzwischen nachgelegt, und das Hotel in der Kneippstadt  mit dem „Guest Review Award 2016" ausgezeichnet. Das herausragende Ergebnis von 8,8 von 10 Punkten zeige, welch tolle Erfahrungen die Gäste in den vergangenen Monate mit dem Hotel gemacht hätten. „Sie geben immer 110 Prozent, sie heißen Fremde willkommen wie Freunde und zaubern täglich ein Lächeln auf die Gesichter ihrer Gäste“, so Remco van Zanten von Booking in seinem Anschreiben. Und weiter: „Es sind oft die kleinen Momente, die  bei den Gästen einen tiefen Eindruck hinterlassen – und das sieht man an ihren Gästebewertungen.“ 




30/01 2017:
„Die Patienten sind die großen Profiteure“





Tag der offenen Tür des neuen MVZ in der Aue, der Tagespflege und der Schulen Dr. Muschinksy

 

(v) Ein feierlicher Moment: Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) in der Aue in Bad Lauterberg wurde am Mittwoch bei einem Tag der offenen Tür offiziell eingeweiht. Dazu konnten Sebastian Muschinsky, der mit der Führung des MVZ betraut ist, und Erik Cziesla, Geschäftsführer der Dr. Muschisky-Gruppe, viele neugierige Besucher und zahlreiche namhafte Gäste begrüßen. So zum Beispiel Thomas Toebe, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Osterode, und den stellvertretenden Landrat Dr. Andreas Philippi, der die Grüße von Landrat Bernhard Reuter überbrachte und erklärte: „Seit 2004 besteht die Möglichkeit, medizinische Versorgungszentren zu gründen.

 

Gerade in ländlichen, vom demografischen Wandel betroffenen Gebieten, macht dies Sinn und stellt eine hochqualitative Versorgung dar. Die Patienten sind dabei die großen Profiteure.“  Den Betrieb des MVZ in der Aue hatten die drei Ärzte Dr. med. Nicole Fröhlich, Fachärztin für innere Medizin (hausärztliche Versorgung), Dr. Igor Oribko, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und Dr. med.Robert Reimer, Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin, bereits am 2. Januar. Nun war es Zeit, den Patienten und allen Interessierten die Gelegenheit zu geben, zu gratulieren und die hellen, großzügigen und modern gestalteten Räume in der Scharzfelder Straße 101 in Augenschein zu nehmen. Denn seitdem befinden sich die Berufsschulen für Physio- und Ergotherapie Dr. Muschinsky (obere Etagen), das MVZ und die Tagespflegeeinrichtung Dr. Muschinsky (untere Etage) unter einem Dach. Parkplätze sind nebenan und hinter dem Haus in der Uferstraße zu finden.

 

Dort gibt es auch einen barrierefreien Eingang. „Ich wünsche ihnen, dass das MVZ gut angenommen wird“, schloss Philippi, bevor Erik Cziesla die Gemeinschaftspraxis feierlich eröffnete. Sätze wie „Na, bist du auch neugierig?“ oder „Ist ja erstaunlich, was aus den Räumen geworden ist…“ waren von den Gästen an diesem Nachmittag sehr oft zu vernehmen, als sie durch den Tagespflegebereich, das MVZ und die Schulräume geführt wurden. Die Berufsschüler hatten sich außerdem eine besondere Aktion einfallen lassen: Am Glücksrad konnten die Besucher tolle Preise gewinnen.

 

Das MVZ ist montags bis freitags von 8 bis 11 Uhr sowie Montag, Dienstag und Donnerstag von 15 bis 17 Uhr geöffnet und unter Tel. 05524/9975720 zu erreichen. 




27/01 2017:
Zu viel Schnee im Oberharz: Forstamt Lauterberg verlagert seine Holzernte in den Südharz

Forstarbeiten beginnen zwischen Wieda, Walkenried und Bad Sachsa

 

(Bad Lauterberg) Das Niedersächsische Forstamt Lauterberg verlagert seine Holzernte schwerpunktmäßig in den Südharz. Grund hierfür ist die hohe Schneelage im Oberharz. Schneehöhen von über 50 Zentimeter erschweren derzeit die winterlichen Baumfällarbeiten in den hochgelegenen Revierteilen am Wurmberg, auf dem Stöberhai, dem Großen Knollen oder rund um Andreasberg. Sämtliche Arbeitskräfte und Forstmaschinen werden deshalb in den tieferen Lagen zusammengezogen. Die Wälder um Wieda, Walkenried und Bad Sachsa bilden den Schwerpunkt der Holzernte in den kommenden Wochen. „Wir konzentrieren unsere Waldarbeiter und Unternehmer im Revier Walkenried, weil wir hier die geringste Schneehöhe haben“, erklärt Dr. Christof Oldenburg. Der Betriebsdezernent im Forstamt Lauterberg nennt als Hauptgrund den Arbeitsschutz. Im Tiefschnee oberhalb von 400 Meter über Meereshöhe sei das Fortkommen beschwerlich. Die Arbeit mit Motorsägen und das Tragen schwerer Werkzeuge am Steilhang seien jetzt besonders gefährlich, begründet der Forstwissenschaftler.

 

Folgende Waldgebiete und Wanderwege sind von den Forstarbeiten betroffen: der Ostpreußenweg und der Sandweg sowie der Bereich um die Kreuzbuche. Auch am Blumenberg, in der Unteraue mit dem Bettelmannsweg und am Langenbergsweg würden Bäume gefällt und Wege gesperrt. Das Forstamt bittet Waldbesucher, die Wegesperrungen unbedingt zu beachten und die Einschlagsbereiche nicht zu betreten. „Selbst wenn keine Maschinen oder Motorsägen zu hören sind, können noch Äste im Wegebereich hängen und jederzeit herunterstürzen“, warnt Dr. Oldenburg. Forstleute nutzen derzeit das kalte Winterwetter mit Schnee und gefrorenem Boden. Die Bedingung für die Holzernte sind besonders günstig, da Maschinen keine Spuren im Waldboden hinterlassen und das Holz bei Frost nicht von Schädlingen befallen wird. Gleichzeitig stellt das Forstamt Brennholz für den heimischen Markt bereit.

 

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die Aufarbeitung derjenigen Bäume, die sich unter der Schneelast über die Waldwege biegen und bereits gebrochen sind. Diese Gefahrenbereiche arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Forstamtes seit vergangener Woche ebenfalls auf.





Vereine in den ET!

Stadthalle Osterode

FCE

ET-DruckPartner


Die letzten Tage:
24.02.: Am Ende hatte Tom Fischer die Nase vorn
24.02.: Gero Geißlreiter verabschiedet
24.02.: „Nächste Krise so sicher wie das Amen in der Kirche“
23.02.: Start ins Wettkampfjahr
23.02.: Feierliche Übergabe von Teilnahmebescheinigungen
22.02.: Neue Lebensziele und Perspektiven
22.02.: Kind von unbekanntem Fahrer im Auto mitgenommen
22.02.: Gold- und Silberregen für das Team Harz
21.02.: "Wildes Holz" - astrein
21.02.: "Bleiben Sie neugierig, kreativ und haben Sie Spaß an Ihrem Job"
20.02.: Stadtbibliothek wird zum Interkulturlabor
20.02.: Vielfältige Eindrücke aus ganz Europa
19.02.: Drohende Wolken
18.02.: Danke, Martin!
18.02.: Das Sanatorium - Kapitel 7
18.02.: Ank.: Vernissage in der VHS in Osterode
17.02.: Die Schotten waren da
17.02.: Erster Kreisjugendfeuerwehrtag
16.02.: Ebony und Ivory in perfekter Harmonie
16.02.: Stallpflicht aufgehoben
hier geht's zum Nachrichtenarchiv des aktuellen Jahres


Aktuell im ET - lesen Sie auch:
Osterode: Absatz und Umsatz auf neuem Rekordniveau
Bad Grund: Bunte Kinderfaschingsfete des MTV
Windhausen: Rettungsweg soll zu den Osterferien fertig sein
Eisdorf: In Eisdorf fehlt ein Ortschronist
FW: Gasgeruch in einem Unternehmen
Politik: Düngerecht wird endlich reformiert!
Gittelde: HGV ehrt Gründungsmitglieder
LaPeKa: JHV der Feuerwehr
Wulften: Wolfgang Kersten wurde 80 Jahre alt
Stadt: Stadtbibliothek experimentiert mit Kulturangebot
Wulften: Erste Vorsitzende der LandFrauen verabschiedet
LaPeKa: Frauenchor Katzenstein bestätigte seinen Vorstand
Stadt: Neues Informationsangebot für Osteroder Eltern
Marke: JHV des HGV Marke
Windhausen: DRK hatte zur Blutspende aufgerufen
Wulften: WKC feiert sein 25 jähriges Bestehen
Dorste: JHV des Fördervereins des KiGa
Schwiegershausen: JHV der Feuerwehr
Windhausen: Beifall und Standing Ovations für Karsten Krügener
Dorste: Bundesverdienstkreuz für Gundolf Schreiber
Schwiegershausen: JHV des SoVD
Politik: BI: Kreismusikschule sozialverträglich erhalten!
Wulften: InfoAbend zum Jubiläum zwischen Wulften und Neung-sur-Beuvron
Hattorf: DRK begrüßte 90 Blutspender
Badenhausen: Kirchliche Nachrichten
Windhausen: Kirchliche Nachrichten
Aktuelle Polizeimeldungen
Leserbriefe