18/05 2016:
Forstamt Lauterberg beendet Laubholzsaison und startet umfangreiche Wegeunterhaltung



Forstwege werden instand gesetzt, Gräben und Brücken ausgebessert

 

(Bad Lauterberg) Das Niedersächsische Forstamt Lauterberg investiert 2016 rund 450.000 Euro in die Instandsetzung seiner Forstwege, Gräben und Brücken. Mit Abschluss der diesjährigen Laubholzernte starten die Niedersächsische Landesforsten jetzt ein umfangreiches Programm zur Unterhaltung ihrer Wirtschaftswege. Das Herausziehen der Baumstämme aus dem Wald und der Transport über die Waldwegen hatten teilweise deutliche Schäden hinterlassen. Der Grund hierfür sei der milde Winter mit wenig Frosttagen und kaum Schnee gewesen. „Wir reparieren die Schäden nach Ende der Ernte unserer Laubhölzer und nach der Abfuhr der Stämme aus dem Wald“, begründet Dr. Christof Oldenburg den Zeitpunkt. Der Betriebsdezernent im Forstamt Lauterberg nutzt das Fachwissen seiner Kollegen vom Wegebaustützpunkt im Forstamt Seesen. Die Wegebau-Fachleute hatten mögliche Schäden zuvor begutachtet und beauftragen nun Firmen für die erforderlichen Reparaturen.

 

Das Forstamt Lauterberg verfügt mit 458 Wegen über das dichteste Wegenetz innerhalb der Landesforsten. Die Forststraßen sind auf einer Länge von 670 Kilometer so ausgebaut, dass LKW-Verkehr ganzjährig möglich ist. „Wir bauen keine Weg mehr neu, sondern unterhalten das vorhandene Netz, um langfristig unsere Wälder pflegen und bewirtschaften zu können“, erklärt Dr. Oldenburg. Von einem dichten und gut gepflegten Wegesystem profitieren nicht nur die Niedersächsischen Landesforsten und die Holz verarbeitende Industrie. „Viele Waldbesucher wie Wanderer, Mountainbiker, Reiter oder Eltern mit Kinderwagen nutzen unsere Wirtschaftswege zur Erholung“, weiß der Forstwissenschaftler. Gute Wege zu erhalten sei deshalb sinnvoll investiertes Geld für die Region. Eine wirtschaftlich intakte und ökologisch ausgerichtete Waldbewirtschaftung mache diese Investitionen erst möglich. Denn mit dem Geld aus dem Verkauf von 105.000 Kubikmetern Holz pro Saison unterhält das Forstamt alljährlich auch seine Wege. Schließlich reist jeder Baum aus den Forstämtern im Westharz über einen Forstweg: Fichten aus Hohegeiß, Buchen aus Wieda oder Eichen aus Walkenried – alle fahren per LKW in Richtung Güterbahnhof oder Autobahn.




14/05 2016:
Tag der offenen Tür an der KGS Bad Lauterberg






Anmeldung der künftigen Fünftklässler vom 18. bis 20. Mai  

 

(v) Eine angenehme, lebhafte Atmosphäre im gesamten Gebäude und mehrere Hundert Gäste, noch einmal spürbar mehr als in den Vorjahren – Susanne Herbrich und Katrin Rimbach sind begeistert vom Tag der offenen Tür an der Kooperativen Gesamtschule Bad Lauterberg (KGS). Die beiden Lehrerinnen hatten die Organisation übernommen und zusammen mit dem Kollegium, der Schülerschaft, Mitarbeitern und dem Förderverein für Samstag (30.04.2016) ein spannendes Programm auf die Beine gestellt. Damit wollten sie das Schulleben an der KGS präsentieren und all jenen Eltern der künftigen Fünftklässler ein wenig Entscheidungshilfe geben, die noch nicht wissen, welche Schule ihre Kinder nach den Sommerferien besuchen sollen.

 

Die große Werbetrommel rührten sie mit Informationen und Argumenten, Schnupperunterricht und Mitmach-Angeboten, Vorführungen und, nun ja, mit Trommeln eben. Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen boten zur Begrüßung Percussion-Power und ein englisches Lied, dazu gab es kleine Vorführungen des Wahlpflichtkurses „Darstellendes Spiel“.

 

Während die Erwachsenen mit den Lehrern auf Schulführungen gingen, wurde es für die eigentliche Zielgruppe richtig aufregend: Im Schnupperunterricht konnten die künftigen Fünftklässler schon einmal neue Fächer erleben. Wie wäre es zum Beispiel mit Spanisch? Das kann an der KGS nämlich im Gymnasialzweig ab der 6. Klasse als zweite Fremdsprache gewählt werden. In Geschichte stand „Archäologisches Buddeln“ auf dem Lehrplan – die Ausgrabungstrupps förderten steinzeitliche Speerspitzen, Harpunen und einen Faustkeil zu tage. Die stilvolle, irgendwie indian-jones-artige Ausstattung stellte den Schullalltag auch nur ein ganz kleines bisschen abenteuerlicher dar, als ihn die Erwachsenen vermutlich in Erinnerung haben.

 

Nach dem Unterricht bekamen die Schnupperschüler ihre eigenen Schulführungen, die übernahmen dann gleich ihre potentiellen Schülerpaten, also die künftigen neunten Klassen. In den Fachräumen lockten Mitmach-Angebote vom farbenfrohen Drucken und Laubsägearbeiten über Herstellen von Armbändern und Zubereiten gesunder Snacks bis hin zum Erdkunde-Quiz und fremdsprachigem Kreuzworträtseln mit Hilfe der elektronischen Wörterbücher. Außerdem gab es Vorführungen – mit Knalleffekt im Chemieraum, Hip-Hop-Dance bei vollem Körpereinsatz und natürlich der KGS-All-Time-Klassiker, die Trampolin-AG. Die Schülerfirma „Take it for your schoolbag“ präsentierte sich und draußen konnten die Gäste den Fortschritt bei der Umgestaltung des Schulhofes begutachten. Das Trommelprojekt der siebten Klassen mit den Bad Lauterberger Kindergärten nutzte den Tag für seine Abschlussveranstaltung und bei reichlich Verpflegung blieb noch viel Gelegenheit für Gespräche.

 

Susanne Herbrich und Katrin Rimbach strahlten, als sie ihr Fazit des Tages zogen: Tolles Programm, gewaltiger Zuspruch – und vor allem eine „super Schulgemeinschaft“. „Es haben sich wirklich alle eingebracht, kleine wie große Schüler, Lehrkräfte und Mitarbeiter, die Oberstufenjahrgänge trotz Prüfungsstress und der Förderverein.“ Diesen Eindruck teilt KGS-Schulleiter Rainer Jakobi. Er lobte: „Ich habe unheimlich viele Kolleginnen und Kollegen an diesem Samstag gesehen – das beweist großes Engagement.“ Sein Hinweis, es mache schon Geschmack, wenn andere die Organisation eines solchen Tages übernehmen, können Rimbach und Herbrich denn auch getrost als große Anerkennung im typischen Jakobi-Style werten.

 

Vielleicht ist für einen letztendlichen Erfolg des Tags der offenen Tür ja auch gerade dieser Faktor, die Schulgemeinschaft, der entscheidende: Schließlich steht KGS laut Schulclaim für „Kreativ – Gemeinsam – Stark“. Und was das bedeutet, hat die Bad Lauterberger Gesamtschule ihren vielen Gästen an diesem Tag auf jeden Fall gezeigt.

 

Anmeldung der künftigen Fünftklässler

An folgenden Tagen können Schülerinnen und Schüler der zukünftigen fünften Klassen im Sekretariat der KGS Bad Lauterberg angemeldet werden:

Mittwoch, 18.Mai 2016: 8 bis 17 Uhr

Donnerstag, 19.Mai 2016: 11 bis 19 Uhr

Freitag, 20.Mai 2016: 8 bis 15 Uhr

 

Zur Anmeldung mitzubringen sind das Jahreszeugnis der 3. Klasse und das Halbjahreszeugnis der 4. Klasse, darüber hinaus gegebenenfalls Sorgerechtsbescheinigungen und Nachweise für die Befreiung von den Kosten der Lernmittelausleihe (zum Beispiel Leistungsbescheid nach dem Bundessozialhilfegesetz). Für weitere Fragen steht die Schulleitung über das Sekretariat unter der Rufnummer 05524 / 85 21-0 gern zur Verfügung.

Als einzige Gesamtschule im Landkreis Osterode nimmt die KGS Schülerinnen und Schüler aus allen Ortschaften und Städten des Landkreises auf.




12/05 2016:
Andacht in den Sonnenaufgang

Steinkirche in Scharzfeld bot besondere Naturkulisse

 

(mk) Es ist kurz vor 5 in der Früh am Sonntag. Die Straßen sind menschenleer. Nur ein Auto kommt mir entgegen: Ein Taxi. Sicher Nachtschwärmer abholen. Ich allerdings bin auf dem Weg nach Scharzfeld zum Gottesdienst. Zu dieser „unchristlichen“ Zeit? Ganz genau. Denn vor der Steinkirche wird eine Andacht in den Sonnenaufgang gefeiert. „Das war die Idee und der besondere Wunsch unserer Konfis“, erklärt Pastor Andreas Schmidt. Noch im Halbdunkel wandern die Besucher nach und nach den schmalen Pfad den Steinberg hinauf. Es ist ruhig, die Atmosphäre wirkt friedlich. Das Gezwitscher der Vögel trägt dazu bei. Die Natur scheint gerade aufzuwachen. Auf einer der Holzgarnituren, die eigentlich der Rast von Wanderern dienen, ist ein Altar aufgebaut. Die Besucher der Andacht halten hier inne, suchen sich einen Sitzplatz und genießen den Ausblick. Und die Kulisse der Steinkirche, um die sich viele Mythen ranken. Die Legende besagt, dass Bonifatius die rundbogige Dolomitfelsenhöhle bei Scharzfeld im Jahr 732 zum Gotteshaus weihte. Sie sei somit ältestes Gotteshaus der Harzregion. Darauf, dass die Steinkirche im Hochmittelalter als Kirche gedient hat, deutet die aus dem Stein gehauene Kanzel nebst Altar hin.

 

Zu Beginn der Andacht setzt Trompetenspiel ein. Uli Kohlrusch begleitet mehrere Lieder, die die Gemeinde singt. Weitere Elemente sind Meditationstexte und Fürbitten, die die Konfirmanden selbst geschrieben haben und nun vortragen. Gebet und Segen gehören natürlich ebenfalls dazu. Im Anschluss sind alle Besucher eingeladen, noch ein Stück weiter den Steinberg hinaufzugehen und gemeinsam den Sonnenaufgang zu genießen. Die Konfirmandin Emely Bliedung spielt Stücke auf der Geige, auch die Trompete ist noch einmal zu hören. „Ein ganz besonderer Augenblick und eine sehr schöne Andacht“, sind sich die Besucher einig. Auf dem Weg wieder hinab zur Steinkirche ist Uli Kohlrusch schneller und begrüßt die Ankommenden mit Trompetenklängen aus der Höhle. Der Klang ist beeindruckend. Beim anschließenden Frühstück im Pfarrsaal haben die Besucher die Gelegenheit, ihre Eindrücke auszutauschen und zu verarbeiten. Einige der Konfis haben sich klammheimlich wieder nach Hause in ihr Bett verdrückt. Der Pastor nimmt es ihnen nicht übel. Er hat bereits die nächste besondere Gottesdienst-Aktion ausgeheckt.  












Mues Einrichtungen

Stadthalle Osterode

Zum Schwarzen Bären

ET-DruckPartner


Die letzten Tage:
27.05.: „Motorradfahren ist wie eine Sucht“
27.05.: Kulturelle Perspektiven für den Harz und den neuen Landkreis Göttingen
27.05.: Gestohlene Reifen konnten an der polnischen Grenze sichergestellt werden
26.05.: Freier Eintritt ins ALOHA für Ferienpass-Kinder
26.05.: Auto Kraemer gewinnt Harz Energie Cup
26.05.: Osterode am Harz stellt sich vor
26.05.: Kultur muss Grenzen überwinden
25.05.: 3 freundlichen Tage - Partyzone
25.05.: B 498 – Brücke Sösevorsperre
24.05.: Osteroder Identität zeigen
24.05.: Sparkasse Osterode am Harz unterstützt RKV „Pfeil“ Hattorf
23.05.: Sommer in der Stadt
23.05.: Boards, Bikes and Bratwurst
23.05.: Postverteilung bald in Lasfelde
22.05.: Kastanienblüte
21.05.: 3 freundlichen Tage eröffnet
21.05.: Dachdeckerei Holger Beckert jun. öffnete ihre Tore
21.05.: So kommt der Marienkäfer zu seinen Punkten
hier geht's zum Nachrichtenarchiv des aktuellen Jahres


Aktuell im ET - lesen Sie auch:
Fa.OHA: Cartoon-Ausstellung - Freiwillige gesucht
Sport: 10. Bergmarathon
Dorste: Feuerwehrübung am Gründungstag
Wulften: Hanni und Nanni laden zur Geburtstagsfete auf den Ponyhof ein
LK: Bildungsfahrt nach London
Dorste: "Haste Töne" feiert 70-jähriges Bestehen
Gittelde: Bilder für die Emporenbrüstung
Willensen: Erster Garagen und Dorfflohmarkt lockte Menschenscharen an
Wulften: Schulzirkus zog Publikum an
Walkenried: Klostermuseum - Neu - Seniorenführungen für Leib und Seele
Sport: "Sösetal-RTF" des MTV Förste
Politik: Projekte in Höhe von 87 Mio. auf den Weg bringen
Gittelde: Eine Spinne im Märchental
Politik: Bundestag nicht beim Milchgipfel außen vor lassen
Politik: SPD-Fraktion besuchte Grenzdurchgangslager Friedland
Stadt: Zwei langjährig tätige Fachkräfte in den Ruhestand verabschiedet
Sport: Neuer Rekord für Kevin Koch
Fa.OHA: Bufdis gesucht
Badenhausen: Kirchliche Nachrichten
Windhausen: Kirchliche Nachrichten
Aktuelle Polizeimeldungen
Leserbriefe