28/03 2015:
HGV Osterode hat sich für 2015 sehr viel vorgenommen

(pb) Nicht „nur“ die Zukunft des großen Sorgenkindes, die „Kaffeemühle“, wurde während der Jahreshauptversammlung des Heimat- und Geschichtsvereins Osterode diskutiert, sondern auch das, was im zurückliegenden Jahr auf die Beine gestellt wurde und was in diesem Jahr auf dem Plan steht.

 

Der erste Vorsitzende, Hans Mittmann, erinnerte daran, dass sich der Vorstand im Büro des alten Rathauses zu fast 50 Sitzungen getroffen hatte, um beispielsweise Zuständigkeiten bei anstehenden Veranstaltungen und neue Termine zu besprechen. Ein besonderer Schwerpunkt war – und wird es weiter sein – die Programmgestaltung, bei denen der HGV zwar von vielen Seiten Unterstützung erfahre, aber leider zu wenig bei der Ausarbeitung und Leitung von Fahrten. Im Allgemeinen seien aber alle, fast 30 Veranstaltungen gut besucht gewesen.

 

Gepflegt wurde der Kontakt zu anderen Vereinen und Institutionen. Beim jährlichen Gespräch mit Bürgermeister Klaus Becker habe man auch Themen angesprochen, die schon länger unter den Nägeln brennen. So ging es unter anderem  um das Freischneiden des Kulturdenkmals „Halbe Warte“ auf dem Wartberg in Dreilinden und um den Gedenkstein für ermordete KZ-Häftlinge am ehemaligen Südbahnhof, der mittlerweile wenigsten von der Straße aus gesehen werden kann. Dadurch falle sein unwürdiger Zustand aber noch mehr ins Auge, so Mittmann. Allerdings habe man zur Antwort bekommen, dass die Stadt kein Geld habe.

 

Für dieses Jahr stehen auch schon diverse Fahrten fest. So startet bereits am Samstag, 18. April, eine Ganztagesfahrt nach Göttingen zur Wiechertschen Erlebniswarte und zum Rechenmuseum. Am 20. Mai wird eine Halbtagefahrt zur Kirche Marienstein führen, die im Flecken Nörten-Hardenberg liegt. Die Tagesfahrt am 24. Juni wird nach Einbeck führen. Dort sollen das Museum PS-Speicher und die Kleinwanzlebener Saatzucht besucht werden. Zur Exkursion zu Schlössern in der Goldenen Aue führt die Fahrt am 22. Juli. Die Mehrtagesfahrt wiederum findet vom 28. bis 30 August statt. Es wird über Dessau und Wörlitz nach Wittenberg gehen, wo schwerpunktmäßig die Landesausstellung „500 Jahre Lucas Cranach“ besucht werden soll. Wer Interesse an einer der Fahrten hat, sollte einfach mal folgende Webseite anklicken: www.heimat-und-geschichtsverein-osterode.de  

 

Am 14. April wird in den „Ratskeller“ Osterode zu einem Informationsabend geladen. Er beginnt um 17 Uhr, und er befasst sich mit dem Thema „Kinderlandverschickung im Harz“. Am 9. Juni steht eine „beschwipste Stadtführung“ auf dem Plan. Treffpunkt wird um 19 Uhr das alte Brauhaus (ehemaliges Kino) sein.

 

Am 26. Juni wird ab 19.30 Uhr in der Marienkirche Kim Girod über „Berthold Kastrop und der Marienaltar in Osterode“ referieren. Am 7. Juli wird zum Osteroder Abend  über die Bibelsammlung von Herrn Vegelahn eingeladen. Los geht’s um 19.30 Uhr im „Ratskeller“.




28/03 2015:
Altstadtlauf durch die historische Innenstadt von Osterode


Harz Energie-Teamcup für schnellstes Trio

 

(v) Am Sonntag, den 19. April 2015 fällt um 09:30 Uhr auf dem Kornmarkt der Startschuss für den 13. Osteroder Altstadtlauf. Wiederum im Programm: Der Harz Energie-Teamcup-Wettbewerb.

 

Auf den Strecken über 5.500 und 10.000 Meter wetteifern Mitarbeiter von Firmen, Behörden und Institutionen in einer Sonderwertung um einen Platz auf dem Siegertreppchen. Gewertet werden die drei schnellsten Läuferinnen und Läufer einer Mannschaft. Mitmachen lohnt sich, denn die siegreichen Teams dürfen sich über attraktive Sachpreise freuen.

 

Für beide Wettbewerbe schnüren auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des regionalen Energieversorgers ihre Laufschuhe. Sie starten über 5.500 oder 10.000 Meter ihr individuelles Rennen und werden anschließend zusätzlich als Team gewertet. Dafür werden die Zeiten der Läuferinnen und Läufer addiert und die Mannschaften mit den drei besten Gesamtzeiten geehrt. Jede Firma, Behörde und Institution kann beliebig viele Teams melden.

 

„Der Altstadtlauf ist für Osterode zu einer sportlichen Visitenkarte geworden. Für die Aktiven hat es einen besonderen Reiz durch die engen Gassen der Altstadt zu laufen und zu erleben, wie sich der Kornmarkt in eine Sportarena mit hunderten von Zuschauern verwandelt. Mit der Teamwertung fördern wir vor allem den Breitensport und damit Werte, für die wir auch als Unternehmen stehen: Fairness, Engagement und Vertrauen“, begründet Geschäftsführer Dr. Hjalmar Schmidt die Unterstützung von Harz Energie.

 

Wer teilnehmen möchte, kann sich noch bis zum 12.04.2015 anmelden: Online unter www.osteroderaltstadtlauf.de/anmeldung oder schriftlich bei der MTV-Geschäftsstelle. Das Startgeld beträgt je nach Streckenlänge bis zu 9 Euro. Im Startgeld enthalten ist das Erinnerungs-T-Shirt in frühlingshaftem Grün. 




24/03 2015:
TK Osterode bietet Lehrgang an

(pb) Der Turnkreis Osterode bietet für Übungsleiter/innen, Helfer/innen und Interessierte einen Lehrgang zum Thema „Redondo und Stäbe – Ideen und Anregungen für die Übungsstunden“ an. Er findet am 25. April in der Zeit von 14 bis 18 Uhr in der Sporthalle Pöhlde statt. Lehrgangsleiterin ist die stellvertretende Vorsitzende für Frauen und Senioren, Doris Ellermann, Referentin wird Doris Blankenburg sein. Wer daran teilnehmen möchte, muss sich bis spätestens zum 11. April unter folgender E-Mail-Adresse angemeldet haben: lehrgaenge@turnkreis-osterode.de.




19/03 2015:
TierTischleinDeckDich löst sich auf

(pb) Die letzte Versammlung des Vereins „Tier-Tischlein-Deck-Dich“ findet am Donnerstag, 16. April, ab 19 Uhr in „Saras Kaffeestübchen“ in Badenhausen statt.

An dem Abend soll die Auflösung des Vereins beschlossen werden.




13/03 2015:
HGV Osterode richtete Spendenkonto zum Erhalt der Kaffeemühle ein



Das neue Ehrenmitglied Albrecht Schütze (Mitte) zusammen mit dem ersten Vorsitzenden Hans Mittmann, der zweiten Vorsitzenden Heike Grobis, Schriftführerin Gisela Krantz und Schatzmeister Jürgen Reich (v. l.). Foto: Bordfeld

(pb) Mit von Beifall getragener Zustimmung wurde Albrecht Schütze während der überaus gut besuchten Jahreshauptversammlung des Heimat- und Geschichtsvereins Osterode in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Nicht minder zustimmend wurde der Vorschlag des ersten Vorsitzenden Hans Mittmann angenommen, ein Spendenkonto für den Erhalt der Schachtrupp-Villa, die von den Osterodern liebevoll „Kaffeemühle“ genannt wird, einzurichten. Wer diese Idee finanziell unterstützen möchte, der sollte sich folgende Bankverbindung merken: Sparkasse Osterode, IBAN:  DE 12 2635 1015 0215 1321 27, BIC: NOLADE21HZB.

 

In seiner Laudatio für das neue Ehrenmitglied, rief der erste Vorsitzende in Erinnerung, dass sich Albrecht Schütze in seiner bereits 52 Jahre währenden Zugehörigkeit zum HGV Osterode in besonderer Weise um diesen und die Kreisstadt verdient gemacht habe. Seine Engagement zeige sich in zahlreichen Veröffentlichungen in den „Heimatblättern“ sowie der Planung und Durchführung vieler Exkursionen zu nahen und fernen Zielen. Er hatte aber auch die Idee, vonseiten des Vereins Exkursionen für Kinder anzubieten.

 

Außerdem war er von 1990 bis 1996 erster Vorsitzender des HGV. Neben seinen Aufsätzen verfasste Schütze aber auch noch die Chronik der Osteroder Schulgeschichte von 1800 bis 2000 sowie eine Monographie über das Osteroder Gymnasium. Weiter organisierte er anlässlich des 100jährigen Bestehens der Jacobitorschule zwei Festwochen und veranlasste die Aufstellung eines Denkmals für die ehemalige „Warteschule“, Vorläufer des ersten Kindergartens in der Kreisstadt im Badegarten.  Seit zwei Jahren liegt außerdem noch das Kirchenarchiv in seinen Händen. Mit der Ehrenmitgliedschaft möchte der Verein ihm Dank und Anerkennung aussprechen.

 

Fast von Wut untermalte Resignation kam auf, als es um die Schachtrupp-Villa ging, die aufgrund der Nichtnutzung mehr und mehr verfällt. Wenn nicht schnell Abhilfe geschaffen wird, werde sie in wenigen Jahren nicht mehr stehen. Da Generationen von jungen Osterodern 100 Jahre lang dort die Schulbank drückten und Erinnerungen an das Gebäude haben, rechnet der Verein mit einer größeren Spendenbereitschaft.

 

Bevor aber der einstimmige Beschluss zur Eröffnung eines Spendenkontos gefasst wurde, erfolgte ein heftige Diskussion, getragen von  schönen Erinnerungen und von Sorgen geprägten Blicken in die Zukunft.

 

Hauptthema war die dringend benötigte Heizung, wo eingangs angenommen wurde, sie mit 15 000 € hinzubekommen, die Summe soll mittlerweile auf 35 000 € angestiegen sein.

 

Gerlinde Menzel machte deutlich, wie weh ihr es täte, das so ein Kulturgut verkommt, und verwies darauf, dass sich im Aufsatz der Kaffeemühle die Glasscheiben in den Fensterrahmen gelockert hätten. Genau dieser Zustand sorge für das Klappern, das bei Wind zu vernehmen sei. Aber auch das Dach habe schon viele Jahrzehnte auf den Ziegeln und sei nicht mehr ganz dicht. Dass die Villa bereits seit sechs Jahren leer steht, zeige auf, dass sie nicht die Priorität erhält, welche sie verdient habe.

 

Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Osterode, Peter Wendlandt, versicherte, dass die Stadt bestimmt nicht zuschauen wolle, bis der Zahn der Zeit sein Werk vollbracht hat, und die Villa entweder in sich zusammenfalle oder abgerissen werden müsse. Er versprach, dass die Heizung kommen werde, denn ein zentraler Baustein müsse sein.

 

Der erste Vorsitzende schlug vor, dass man mit den Fachleuten des Bauamtes eine Ortsbegehung anstellen sollte, um vor Ort die Schäden zu sammeln und dann Kosten berechnen zu können, parallel dazu müsste ein Nutzungskonzept auf die Beine gestellt werden.  Die Idee eines runden Tisches, an dem Stadt, Verwaltung, Bauamt, HGV und andere an der Villa Interessierte sitzen sollen, kam von vielen Seiten ins Gespräch und soll möglichst schnell in Realität umgewandelt werden.

 

Weiter war von einigen Mitgliedern zu vernehmen, dass ihr Herzblut in dem Haus stecke, denn die Villa ist letztendlich weit über die Kreis- und Landesgrenzen als kulturelles Kleinod bekannt, das äußerst schützenswert ist.

 

Es kamen aber auch Ideen auf, Flyer zu entwerfen, die Freunde der Villa an Freunde und Bekannte weiterreichen mögen. An den NDR I sollte man vielleicht auch herantreten. Im Prinzip müsse alles in Bewegung gesetzt werden, mit dem das Interesse am Erhalt der Villa freigesetzt werden könnte. Jetzt bleibt erst einmal abzuwarten, auf welch ein Echo das Spendenkonto trifft.




11/03 2015:
Ausbildung von Gruppenhelfern

(pb) Der Turnkreis Osterode beabsichtigt, auch 2015 die bislang erfolgreich durchgeführte Ausbildung von Gruppenhelfern für das allgemeine Turnen fortzusetzen.

 

Diese Maßnahme sieht unter anderem so aus: Zuerst einmal wird die Frage, was ein ÜL-Assistent überhaupt ist, beantwortet. Die Inhalte der Ausbildung drehen sich unter anderem um die Arbeit mit der Gruppe, die Gestaltung von Gruppenabenden, kleine Spiele, Gymnastik, Gerätturnen sowie die Planung und Durchführung einer Veranstaltung.

 

Daran teilnehmen dürfen übrigens Mitarbeiter/innen der Vereine vom 13. Lebensjahr an. Bei Bedarf dürfen auch ältere, in Ausnahmefällen und bei besonderer Befähigung zwölfjährige Bewerber/innen teilnehmen. Der Kurs findet allerdings nur dann statt, wenn sich mindestens 15 Interessenten angemeldet haben. Dies sollte bitte bis spätestens zum 31. Mai bei Henning Kunstin erfolgen (Telefon: 05521-4058, E-Mai: henning.kunstin@gmail.com). Dort sind auch noch nähere Informationen zu erfahren.




03/02 2015:
Langjährige Vorstandsmitglieder vom ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt geehrt.



Die vom ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt geehrten Mitglieder des MSCO


Teilvorstandswahlen v.l.n.r. Peter Wolff, Bruno Armbrecht, Cornelis Richter, Matthias Waluga


v.l. Klaus Zadow, Manfred Kiehne

Jahreshauptversammlung des Motorsportclubs Osterode am Harz im ADAC

 

(v) Eine gut besuchte Jahreshauptversammlung konnte der Motorsportclub Osterode im ADAC im Landgasthof „Sindram“ abhalten. Der Vorsitzende Manfred Kiehne berichtete in seiner Rückschau auf die Vereinsaktivitäten des Jahres 2014 über viele erfolgreich durchgeführte Veranstaltungen.

 

Die Schwerpunkte der Jahreshauptversammlung lagen somit auch auf den Berichten des Touristikleiters Klaus Wallraf, der auf gemeinsame Wanderungen, den Spieleabend, Grillnachmittag und die Vereinsfahrt in das „Alte Land“ einging und sich bei den Mitgliedern für die rege Teilnahme bedankte. Sportleiter Matthias Waluga ging auf die sportlichen Aktivitäten des Vereins mit Radtour und Orientierungsfahrt ein.

 

In der Vorausschau auf 2015 werden den Mitgliedern wieder viele touristische und sportliche Aktivitäten geboten, dies die Ankündigung der beiden Bereichsleiter. Das gesamte Veranstaltungsprogramm ist nach dem Bericht des Schatzmeisters Bruno Armbrecht auch finanziell abgesichert und der Verein finanziell gut aufgestellt.

 

Ein weiterer Schwerpunkt der Jahreshauptversammlung waren Teilvorstandswahlen. Wiedergewählt wurde Peter Wolff als 2. Vorsitzender, Verkehrsleiter Cornelis Richter sowie Sportleiter Matthias Waluga. Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden die Aktivitäten des MSCO für die Durchführung der Niedersachsen-Rallye 2014 in Osterode am Harz nochmals eingehend besprochen.

 

Der Vorsitzende teilte mit, dass der ADAC dem Verein ein großes Lob für die übernommenen Arbeiten im Servicepark der Rallye sowie in der Gesamtorganisation ausgesprochen hat. Auch im Jahr 2015 wird die Niedersachsen-Rallye in Osterode am Harz Station machen und der MSCO wird mit seinen ehrenamtlichen Helfern am 03. und 04.Juli 2015 aktiv dabei sein. Da es sich 2015 wieder um einen Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft handeln wird, ist diese Veranstaltung weiterhin ein ganz besonderes sportliches Ereignis für Osterode am Harz und die gesamte Region!

 

Für alle Anwesenden war es dann eine absolute Überraschung, dass der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt langjährige Vorstandsmitglieder des MSCO für ihre ehrenamtliche Arbeit im Vorstand mit besonderen Auszeichnungen ehrte.

 

Mit der bronzenen Ehrennadel des ADAC wurden die Vorstandsmitglieder Peter Wolff, Wieland Mücke, Cornelis Richter, Bruno Armbrecht und Matthias Waluga ausgezeichnet. Mit der silbernen Ehrennadel der Vorsitzende Manfred Kiehne. Eine herausgehobene Ehrung wurde dem Ehrenvorsitzenden Klaus Zadow zuteil. Er wurde für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

 

Den Abschluss des Abends bildete dann das traditionelle gemeinsame Abendessen in geselliger Runde.





Cateringservice

DWG

Formel1 FanClub

ET-DruckPartner


Die letzten Tage:
29.03.: Sonntagsbilder unserer Leser
28.03.: 42. Juesseelauf des MTV-Herzberg
28.03.: Warnung vor dubiosem Tiefbauunternehmer
28.03.: Harz Energie-Teamcup beim Altstadtlauf
28.03.: Einladung zum Tag der offenen Tür
27.03.: Feuer in Schwiegershausen
27.03.: „Betreiberauswahl erfordert größtmögliche Sorgfalt und Sensibilität“
27.03.: Lernen mit Spaß und mit Tiefgang
26.03.: Hausbrand in Schwiegershausen
26.03.: Dixieland und Blues im Freiheiter Hof
26.03.: Ergebnisse der Verkehrssicherheitswoche des PK Osterode
26.03.: Große Bereicherung für beide Seiten
25.03.: Brandeinsatz am Schlossberg
25.03.: Einen Tag am Pädagogium
25.03.: Auf die Weiden, fertig, los!
25.03.: STADTRADELN für ein gutes Klima
24.03.: Ruine Spielwaren Lenz
24.03.: Ich war fremd, und ihr habt mich aufgenommen“
24.03.: 25 Jahre für die Bewohner und Mitarbeiter da
23.03.: Was tun, um die Innenstadt zu beleben?
23.03.: Schwerer Unfall mit glimpflichem Ausgang
23.03.: Mal warm, mal kalt, mal hell, mal dunkel
22.03.: Sonntagsbilder unserer Leser
hier geht's zum Nachrichtenarchiv des aktuellen Jahres


Aktuell im ET - lesen Sie auch:
Lerbach: 50 Jahre Osterfeuer in Oberlerbach
FW: Zimmerbrand in Bad Sachsa
LaPeKa: DRK Kreisverband lud zum KreativMarkt ein
Osterode: JHV des HGV
Dorste: Osterfeuer – Brennmaterial wird angenommen
Stadtmarketing: Frühjahrsputz geht uns alle an
Bad Lauterberg: Naturschutz Hecke beschnitten
Politik: Länderübergreifende Erklärung Straßenbau
Wulften: 62 Bürger folgten dem Spendenaufruf des DRK
HWW: Für die Zukunft vorsorgen!
Harz: Trotz Frühlingssonne mit Schal und Mütze in die Kirche
Bad Lauterberg: Gut besuchter Stammtisch von H&G
Badenhausen: Kirchliche Nachrichten
Windhausen: Kirchliche Nachrichten
HWW: Treffen der Bewohnervertretungen
LaPeKa: Mandolinenclub mit großem Engagement
Windhausen: JHV des Dorfvereins
Bad Lauterberg: Gut besuchter Stammtisch von H&G
Stadt: Einzelhandelskonzept soll Hinweise zur Belebung der Innenstadt geben
Windhausen: Orchideenfotoausstellung
Schwiegershausen: Großzügige Spenden seitens der Dorfbühne
Politik: Grüne wählen letzten Kreisverbandsvorstand im LK
Dorste: Dorste hat einen sehr aktiven SoVD Ortsverein
Aktuelle Polizeimeldungen
Leserbriefe