21/05 2015:
BBS II unterstützt Landkreis bei Radwegbeschilderung



Die Schüler, Edgar Berner (Mitte) und Holger Linke (zw. v. re.) sind sehr zufrieden mit den Arbeiten
Foto: Bordfeld

(pb) Der Landkreis Osterode erweitert seit 2013  mit seinen Städten und (Samt-)Gemeinden sein radtouristisches Angebot, um gezielt Anregungen für das Radwandern in der Region zu geben, die Rede ist von den sogenannten Themen-Radrundwegen. Schrittweise werden deren Streckenführungen ausgeschildert. Den Anfang machte der „T4“-(Streifzug durch die Geschichte) - Rund um Herzberg, es folgte der „T7“- (Streifzug durch die Geschichte) - Durch die Gemeinde Bad Grund, in diesem Jahr folgt der „T3“- (Streifzug durch die Geschichte/Im Karst) - Bad Sachsa-Walkenried.

 

In diesem Zusammenhang entstand die Idee des Landkreises (Stabsstelle Bildung, Wirtschaft und Regionalplanung, gleichzeitig Schulträger der BBS II)  den Metallfachbereich der BBS II um Unterstützung zu bitten, die einzelnen Hinweisschilder, rund 140 an der Zahl, mit Flachbohrungen für die Befestigung an den Standpfosten zu versehen.

 

Der Landkreis, vertreten durch Edgar Berner, zuständig für den Bereich Alltags-Radwegenetz und Radtourismus und der zuständige Fachlehrer Holger Linke nahmen zusammen mit den Schülern der Metall-Fachklasse den Gedanken auf, und im Rahmen des praktischen Unterrichtes wurde der sofort  in die Realität umgesetzt. Nach Abschluss der Arbeiten kann der Landkreis in Zusammenarbeit mit den kommunalen Bauhöfen die jeweilige Beschilderung anbringen, in diesem Jahr der „T3“. Die offizielle Eröffnung des „T3“ erfolgt übrigens am 12.Juli in Bad Sachsa.




21/05 2015:
Malerpinsel und Aquarellfarben harmonieren auf der Leinwand



Heidrun Kreykenbohm mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den KVHS-Aquarellkursen, die mit Malerpinseln gearbeitet haben
Foto: Bordfeld

(pb) Bis zu den Sommerferien lädt eine nicht alltägliche Ausstellung im Foyer der KVHS Osterode zum Verweilen ein. Die Dozentin, Heidrun Kreykenbohm, die schon zum beliebten Inventar im Kunst-Sektor dieser Einrichtung gehört, wollte ihre Gruppe, in der auch schon sehr viele „alte Hasen“ zu finden sind, davon überzeugen, dass ganz normale Malerpinsel sehr wohl Ideen mittels Aquarellfarben auf der Leinwand festhalten können.

 

Dass sie Recht hatte, ist jetzt in der bunten Vielfalt der Arbeiten von Hobby-Künstlerinnen und –künstlern zu sehen, die sich, von Neugier und Spannung geführt, zu diesem Experiment bereiterklärten und am Ende froh waren, nicht mit ihrer Kursleiterin gewettet zu haben. Denn die Arbeiten verfügen wahrhaftig über so große Aussagekraft, dass sie den Betrachter durchaus sprachlos werden lassen könnten.

 

Wer neugierig geworden ist, sollte keine Scheu haben und mal nachfragen, ob er oder sie auch mal in den Kursen Aquarellieren für Fortgeschrittene (mittwochs, 18 bis 21 Uhr) oder Aquarellieren – Aufbaukurs (donnerstags, 18 bis 21 Uhr) reinschnuppern darf. Mitzubringen ist nur die Lust an der kunstvollen Aquarellmalerei. Sollte aus dem Interesse künstlerischer Tatendrang werden, dann wird in der KVHS-Geschäftsstelle gerne eine Materialiste ausgehändigt.

 




19/05 2015:
Existenzgründerseminar am 3.6.

(v) Für alle, die schon immer davon geträumt haben, sich mit einem eigenen Unternehmen auf die eigenen Beine zu stellen, bietet das Institut für Existenzgründungen und Unternehmensführung in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Region Göttingen und dem Jobcenter ein vom Bundeswirtschaftsministerium gefördertes Existenzgründerseminar an.

 

In der dreitägigen Veranstaltung erfahren zukünftige Firmenchefs alles, was sie für einen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit wissen müssen: wie schreibe ich einen Geschäftsplan, woher bekomme ich das Geld für den Start, wie komme ich an erste Kunden oder wie geht das mit der Buchführung? Das sind einige der Fragen, die in dem Seminar  beantwortet werden.

 

Teilnehmen dürfen alle, die eine Existenzgründung erwägen sowie Freiberufler und Jungunternehmer. Dozent ist Wilfried Tönnis, M.A., Experte für Gründungsplanung im Internetforum des Bundeswirtschaftsministeriums.

 

Das Klima für Gründungen ist in Deutschland derzeit nicht nur aufgrund der guten Wirtschaftslage günstig: Beim Gründungszuschuss für arbeitslose Gründer stehen wieder bedeutend mehr Mittel zur Verfügung, die N-Bank und die Kreditanstalt für Wiederaufbau vergeben Gründerdarlehen mit Zinssätzen von unter einem Prozent und das Programm Gründercoaching Deutschland wurde jüngst wieder verlängert

 

Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch, 03.6.2015 und  endet am Freitag, 05.06.2015. Unterrichtszeit ist täglich von 8-16 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro und ist steuerlich absetzbar. Hartz IV Empfängern wird sie auf Antrag hin vom Jobcenter erstattet.

 

Veranstaltungsort ist  die WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH Aegidienstraße 8, Osterode am Harz.

 

Anmeldungen sind telefonisch unter 02471 8026 und online unter www.ieu-online.de möglich. Unter gleicher Webadresse finden Gründer umfangreiche Hilfsmittel, so unter anderem eine kostenlos nutzbare Fördermitteldatenbank und ein Programm, mit dem sich eine Betriebsfinanzierung mit Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau berechnen lässt.




12/05 2015:
Der Bundesverband Deutsche Tafel e. V. gratuliert der Osteroder Tafel e. V. zum zehnjährigen Jubiläum



Foto: V

(v) Auf der Urkunde, die der Vorsitzende der Osteroder Tafel, Herr Dr. Hartmut Herrmann, flankiert auf der linken Seite von der stellvertretender Vorsitzenden Frau Monika Birtel und auf der rechten von der Schatzmeisterin Frau Christiane Oestern, voller Stolz in den Händen hält, steht:

 

„Einem Anderen geben, was er braucht.

Ein Stück Brot, ein Lächeln, ein offenes Ohr.

JETZT – nicht irgendwann“

 

Was hinter der Idee der Tafel steht, lässt sich kaum prägnanter formulieren. Das Schöne ist, dass sie tagtäglich von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gelebt wird.

 

Es ist egal, ob es um die tüchtigen, zuverlässigen Menschen der „Transportabteilung“ geht, die bei jedem Wind und Wetter, bei Schnee und Eis, in strömendem Regen oder bitterer Kälte unterwegs sind, um die Lebensmittel von den vielen Märkten und Geschäften abzuholen beziehungsweise an die jeweiligen Ausgabeorte oder Kundinnen und Kunden zu liefern.

 

Die so vielfältigen Waren von den Märkten und Geschäften werden in der „Kontroll-, Sortier- und Packabteilung“ mit flinken Händen, scharfen Augen und perfektem Geruchssinn auf ihre Qualität hin sorgfältigst geprüft, dann sortiert und in die entsprechenden Regale, Kühlschränke oder Lebensmittelkästen gepackt.

 

Auch die Ausgabeteams, die direkten Kontakt zu den Kundinnen und Kunden haben, versuchen nach besten Kräften, den so vielfältigen und unterschiedlichen Wünschen gerecht zu werden. Es ist oftmals eine schwierige Gratwanderung zwischen Angebot und Nachfrage, die mit viel Geduld und Geschick absolviert wird. Hinzu kommen sprachliche und kulturelle Probleme, die mit Hilfe von Gesten, einem freundlichen Lächeln und Unterstützung anderer erfolgreich gelöst werden.

 

Entsprechendes gilt auch für den Mittagstisch, wo dann auch mal Zeit genug bleibt für ein kleines Schwätzchen. Schließlich sollen sich die Kundinnen und Kunden, die es oft ganz bestimmt nicht leicht haben, ein bisschen wie zu Hause fühlen.

 

An ein wenig Bürokratie und Organisation kommt man natürlich nicht vorbei. Die Kundinnen und Kunden merken sie kaum und das beweist, dass die Menschen in dieser Abteilung höchst effizient am Werke sind.

 

So gibt es denn auch viele positive Äußerungen von unseren Kundinnen und Kunden, die hier auszugsweise und beispielhaft wiedergegeben werden:

 

„Man wird … sehr freundlich empfangen. .. bei der Ausgabe … kann ich mir aussuchen, was ich benötige und habe somit auch die Chance auf ständige Abwechslung. Man hat ein großes Sortiment zur Auswahl, sei es Brot, Obst, Gemüse oder auch Milch- und Fleischprodukte, und so kann ich frei entscheiden was ich an diesen Tag mitnehmen möchte und was ich nicht benötigen kann.

 

Ich … möchte mich … bei dem Team der Tafel herzlich bedanken“.

„Von Anfang an wurden wir sehr freundlich und herzlich aufgenommen.

In der heutigen Zeit kann es von einem Tag zum anderen vorkommen, dass man sich in ähnlicher Situation befindet und Hilfe wie von der "Tafel" wird mehr denn je notwendiger werden.

Für Ihre Freundlichkeit und die Unterstützung möchten wir uns deshalb auf diesem Wege einmal bei Ihnen herzlich bedanken und wünschen Ihnen allen, alles Gute für die Zukunft“.




12/05 2015:
Schulungsraum verwandelte sich zur Gewinnzentrale



Karsten Krügener, Brigitta Peter, Johann, Maximilian und Heinz Boschen sowie Andreas Seyer freuen sich über die Preise und deren Verleihung
Foto: Bordfeld

(pb) Brigitta Peter aus Hörden hatte zusammen mit ihren beiden Enkelkindern Johanna und Maximilian kurz vor Toresschluss die „Harzer Energie-Sparmesse 2015“ rund um die Stadthalle Osterode betreten.- doch Fortuna war ihr trotzdem wohl gesonnen. Die Drei machten nämlich in letzter Sekunde bei dem von der Innung für Elektrotechnik, Informationstechnik und Elektromaschinenbau Osterode mit, und sicherten sich damit den ersten Preis in Form einer Waschmaschine.

 

Genau der wurde ihr jetzt von Obermeister Karsten Krügener und seinem Stellvertreter Andreas Seyer überreicht. Eigens dafür wurde der Schulungsraum der Innung im „Haus des Handwerks“ kurzfristig in eine Gewinnzentrale verwandelt. Doch neben dem ersten Preis, einer Waschmaschine, warteten ein Flachbildfernseher und eine Tischlampe – der zweite und dritte Preis – auch auf ihre neuen Besitzer. Bianca Rühling aus Northeim, Gewinnerin des zweiten Preises, konnte zwar nicht kommen, Der Fernseher ist ihr aber trotzdem sicher.  Heinz Boschen aus Osterode wiederum freute sich über den dritten Platz.




06/05 2015:
Viele Köche haben hier den Brei nicht verdorben



Karin Niekamp, Yvonne Niehus und Leonarda el Azaizeh (v.l.)

 (pb) Die Idee zu einem Koch- und Backbuch kam Karin Niekamp noch in der Zeit, als sie das Amt der stellvertretenden Geschäftsführerin des DRK-Kreisverbandes innehatte und auch als Ehrenamts-Koordinatorin für die Ortsvereine tätig war. Als sie in den Ruhestand trat, galt Gleiches für diese Idee, die sich bereits zu einer unzähligen Zahl von gesammelten Rezepten gemausert hatte. Diese fanden einen Platz in einer Schublade, die zugeschoben wurde. Doch mit der Überlegung, nach langer Zeit wieder einen KreativMarkt  auf die Beine zu stellen, fiel der neuen Kreisgeschäftsführerin, Silke Klemm, besagte Schublade wieder ein und sie öffnete diese. Damit war das geplante Kochbuch erneut im Gespräch, und es hat sich bereits eine nicht gerade kleine Fan-Gemeinde um es herum gebildet.

 

Doch, bevor das Din A 5 große Ringbuch für 9,90 € in der DRK Geschäftsstelle in Lasfelde (In der Horst 10) käuflich zu erwerben war und ist, galt es erst einmal, die Rezepte nach Vorspeisen, Salaten. Suppen, Hauptgerichten, Desserts, Kuchen, Torten, Gebäck und Brot sowie Getränken zu sortieren und letztendlich abzuschreiben. Denn die meisten waren handgeschrieben. Für diese Sisyphusarbeit erklärte sich Leonarda el Azaizeh bereit, welche die Fachoberschule besucht und zurzeit den berufspraktischen Teil der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung beim DRK absolviert.

 

Damit war die erste Hürde genommen. Aber die 150 Rezepte sollten sich auf den dafür geplanten 179 Seiten nicht ausnahmslos als eine aus unendlichen vielen Buchstaben bestehende „Bleiwüste“ präsentieren. Silke Klemm wollte sich Rat bei Yvonne Niehus aus Schwiegershausen holen und sollte damit offene Türen einrennen. Die griff nämlich nicht „nur“ zum Stift, um amüsante Illustrationen auf Papier festzuhalten. Sie nahm auch das Layout in die Hände. Als dann noch in Osterode eine Druckerei gefunden wurde, die den Entwurf zu Büchern werden ließ, waren sich alle einige, das Winston Churchill wohl recht hatte, als er sagte: „Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen“.

 

Wer in diesem Buch blättert und nicht nur aufmerksam die Rezepte studiert, sondern auch mal schaut, von wo sie alle herkommen, der dürfte aus dem Staunen nicht mehr rauskommen. Denn immerhin haben es sich 24 DRK-Ortsvereine nicht nehmen lassen, mit irgendeiner süßen, herben oder deftigen Leckerei mitmischen zu wollen. Und so steht auch im Vorwort geschrieben, dass den Mitgliedern des DRK für die tolle Unterstützung bei der Herstellung des „Küchenhelfers für alle schwierigen Fälle“ ein großes Dankeschön ausgesprochen wird. Denn nur so konnte dieses Werk entstehen, bei dessen Durchblättern das Herz lächelt und manch ein Küchenmuffel sagen dürfte, „Das probiere ich mal aus“. Hier wurde der Beweis erbracht, das viele Köche (Rezepte)  bestimmt nicht den Brei verderben – im Gegenteil.

 

Fotos: Bordfeld




06/05 2015:
Kurs: Grundkurs Fachhelferin Altenpflege

Zur beruflichen Orientierung für Frauen

 

(v) Die Ländliche - Erwachsenen - Bildung (LEB KAG) Northeim bietet den Kurs an, der zum Ziel hat, Frauen eine berufliche Neuorientierung aufzuzeigen. Gerade in der heutigen Zeit nimmt die alternde Bevölkerung und die Zahl der zu betreuenden Personen ständig zu, so dass hier ein umfangreiches Arbeitsgebiet geschaffen wird. Aber auch Frauen, die in ihrer eigenen Familie pflegebedürftige Menschen zu versorgen haben, können in diesem Kurs Hilfen und Anregungen erhalten.

 

In der Theorie und Praxis werden Grundkenntnisse in den Bereichen Ernährung im Alter, Ernährung bei Krankheit, Haushaltsorganisation, Umgang mit Pflegefällen, Körperpflege und Hilfe am Krankenbett vermittelt.

 

Ein 2 - wöchiges Praktikum (80 Stunden) in einer Sozialstation oder in einem Seniorenpflege­heim ermöglicht das Erlernen von praktischen Kenntnissen und Fertigkeiten.

 

Termin:   

01. Juni 2015 bis 30. September 2015

Montag und Mittwoch von 17.30-20:45 Uhr

In den Ferien sind keine Termine

 

Schulungsort:   

Bildungszentrum der LEB Osterode,

An der Leege 22

37520 Osterode am Harz

 

Dauer:   

100 Unterrichtsstunden und 80 Stunden Praxis

 

Anmeldung:   

LEB KAG Osterode

Frau Melanie Arlt

Tel. 05561 3131556

 E-Mail: kreisarbeitsgemeinschaft-osterode@web.de




05/05 2015:
Jahreshauptversammlung des F 160 Osterode



Der neue Vorstand des Kaninchenzuchtverein F 160 Osterode am Harz

(v) Vor Kurzem fand die Jahreshauptversammlung des F 160 statt. Der Osteroder Kaninchenzuchtverein präsentierte sich auf seiner Jahreshauptversammlung. Die 1. Vorsitzende Gudrun Göllnitz begrüßte zahlreiche Mitglieder sowie Gäste. Nach dem Verlesen des Jahresprotokolls und der Berichte der einzelnen Funktionsträger fanden die Wahlen statt. Als Kassenwart wurde Zuchtfreund Frank Balogh sowie als Tätomeister Gudrun Göllnitz im Amt bestätigt und für 4 Jahre wiedergewählt. Auch gute Zuchterfolge verzeichneten die 3 letzten verbleidenden Züchter dieses Vereins in 2014. Aus 57 ins Zuchtbuch eingetragene Kaninchen gingen  sehr gute Tiere mit ausgezeichneten Bewertungen hervor. Ludwig Göllnitz wurde sogar Rassekreismeister auf der Kreisverbandsschau mit Castor Rex in 386,5 Punkten. Ein erstaunliches Ergebnis da in hierzu 5 einzelne Kaninchenrassen zusammengelegt wurden. Der neue Vorstand besteht nun aus 1. Vorsitz und Tätomeister Gudrun Göllnitz, 2. Vorsitz und 1. Schriftführer Heiko Schwenn, Kassenwart und 2. Schriftführer Frank Balogh , Zuchtwerbewart und Zuchtbuchführer Ludwig Göllnitz. Verschiedene Aktivitäten wie das Osteroder Herbstfestival , hier mit Tierpräsentation, einzelne Grillabende nebst Monatsversammlungen, bestimmten den Jahresablauf.

 

Durch älter werdende Züchter sowie daraus resultierender Ämterhäufung der verbleibenden Vereinsmitglieder, steter  Mitgliederschwund , zu wenig Interesse der Bevölkerung an der Kaninchenzucht lassen auf absehbare Zeit das "  AUS " des Osteroder Kaninchenzuchtvereins prognostizieren. Wir sind die letzten Verbleidenden unserer Art und irgendwann wird auch dieser kleine Bericht unserer Hauptversammlung fehlen!




11/03 2015:
Ausbildung von Gruppenhelfern

(pb) Der Turnkreis Osterode beabsichtigt, auch 2015 die bislang erfolgreich durchgeführte Ausbildung von Gruppenhelfern für das allgemeine Turnen fortzusetzen.

 

Diese Maßnahme sieht unter anderem so aus: Zuerst einmal wird die Frage, was ein ÜL-Assistent überhaupt ist, beantwortet. Die Inhalte der Ausbildung drehen sich unter anderem um die Arbeit mit der Gruppe, die Gestaltung von Gruppenabenden, kleine Spiele, Gymnastik, Gerätturnen sowie die Planung und Durchführung einer Veranstaltung.

 

Daran teilnehmen dürfen übrigens Mitarbeiter/innen der Vereine vom 13. Lebensjahr an. Bei Bedarf dürfen auch ältere, in Ausnahmefällen und bei besonderer Befähigung zwölfjährige Bewerber/innen teilnehmen. Der Kurs findet allerdings nur dann statt, wenn sich mindestens 15 Interessenten angemeldet haben. Dies sollte bitte bis spätestens zum 31. Mai bei Henning Kunstin erfolgen (Telefon: 05521-4058, E-Mai: henning.kunstin@gmail.com). Dort sind auch noch nähere Informationen zu erfahren.




03/02 2015:
Langjährige Vorstandsmitglieder vom ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt geehrt.



Die vom ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt geehrten Mitglieder des MSCO


Teilvorstandswahlen v.l.n.r. Peter Wolff, Bruno Armbrecht, Cornelis Richter, Matthias Waluga


v.l. Klaus Zadow, Manfred Kiehne

Jahreshauptversammlung des Motorsportclubs Osterode am Harz im ADAC

 

(v) Eine gut besuchte Jahreshauptversammlung konnte der Motorsportclub Osterode im ADAC im Landgasthof „Sindram“ abhalten. Der Vorsitzende Manfred Kiehne berichtete in seiner Rückschau auf die Vereinsaktivitäten des Jahres 2014 über viele erfolgreich durchgeführte Veranstaltungen.

 

Die Schwerpunkte der Jahreshauptversammlung lagen somit auch auf den Berichten des Touristikleiters Klaus Wallraf, der auf gemeinsame Wanderungen, den Spieleabend, Grillnachmittag und die Vereinsfahrt in das „Alte Land“ einging und sich bei den Mitgliedern für die rege Teilnahme bedankte. Sportleiter Matthias Waluga ging auf die sportlichen Aktivitäten des Vereins mit Radtour und Orientierungsfahrt ein.

 

In der Vorausschau auf 2015 werden den Mitgliedern wieder viele touristische und sportliche Aktivitäten geboten, dies die Ankündigung der beiden Bereichsleiter. Das gesamte Veranstaltungsprogramm ist nach dem Bericht des Schatzmeisters Bruno Armbrecht auch finanziell abgesichert und der Verein finanziell gut aufgestellt.

 

Ein weiterer Schwerpunkt der Jahreshauptversammlung waren Teilvorstandswahlen. Wiedergewählt wurde Peter Wolff als 2. Vorsitzender, Verkehrsleiter Cornelis Richter sowie Sportleiter Matthias Waluga. Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden die Aktivitäten des MSCO für die Durchführung der Niedersachsen-Rallye 2014 in Osterode am Harz nochmals eingehend besprochen.

 

Der Vorsitzende teilte mit, dass der ADAC dem Verein ein großes Lob für die übernommenen Arbeiten im Servicepark der Rallye sowie in der Gesamtorganisation ausgesprochen hat. Auch im Jahr 2015 wird die Niedersachsen-Rallye in Osterode am Harz Station machen und der MSCO wird mit seinen ehrenamtlichen Helfern am 03. und 04.Juli 2015 aktiv dabei sein. Da es sich 2015 wieder um einen Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft handeln wird, ist diese Veranstaltung weiterhin ein ganz besonderes sportliches Ereignis für Osterode am Harz und die gesamte Region!

 

Für alle Anwesenden war es dann eine absolute Überraschung, dass der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt langjährige Vorstandsmitglieder des MSCO für ihre ehrenamtliche Arbeit im Vorstand mit besonderen Auszeichnungen ehrte.

 

Mit der bronzenen Ehrennadel des ADAC wurden die Vorstandsmitglieder Peter Wolff, Wieland Mücke, Cornelis Richter, Bruno Armbrecht und Matthias Waluga ausgezeichnet. Mit der silbernen Ehrennadel der Vorsitzende Manfred Kiehne. Eine herausgehobene Ehrung wurde dem Ehrenvorsitzenden Klaus Zadow zuteil. Er wurde für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

 

Den Abschluss des Abends bildete dann das traditionelle gemeinsame Abendessen in geselliger Runde.





Vereine in den ET!

DWG

Lauterberg KFZ

ET-DruckPartner


Die letzten Tage:
28.05.: Siegerkranz für Randolph Unnash
28.05.: Mehr als ein prunkvolles historisches Bauwerk
27.05.: Die Schattenseiten der Reiterszene
27.05.: Adrenalinkick oder Festumzug?
27.05.: Farbige Welten in der Villa Gyps
27.05.: Local Heros im Haus der Jugend
26.05.: Tradition und Wasserschlacht
26.05.: Int. Jugendfußballturnier
26.05.: Erneut Strohballenbrand in Herzberg
26.05.: Streik in KITAS und Jugendeinrichtungen
24.05.: Sonntagsbilder unserer Leser
23.05.: Wünsch Dir was Gewinner besuchten Freiwillige Feuerwehr
23.05.: Happy Hour in der Schule
23.05.: Unbekannter schießt auf Pferd
23.05.: Unplanmäßige Tunnelsperrung
22.05.: Der Kirchturmpolitik entgegenwirken
22.05.: Große Promidichte in der Stadthalle Osterode
22.05.: Streik in Kitas: Auch nächste Woche Einschränkungen in der Betreuung
21.05.: Tanze deinen Traum
21.05.: Dörfer rüsten sich zum Schütt'nhoff
21.05.: Die Kirche aus der Vergangenheit in die Zukunft geführt
hier geht's zum Nachrichtenarchiv des aktuellen Jahres


Aktuell im ET - lesen Sie auch:
LK: Verabschiedungen und Dienstjubiläen
Badenhausen: Jugendwehr mischte bei Umweltaktion mit
Harz: Mehr als ein prunkvolles historisches Bauwerk
Schwiegershausen: Ortsratsitzung
Politik: „Das Fachwerk-Fünfeck“ ausgezeichnet
Hattorf: Themenabend des Kreisverbands Legasthenie Osterode
Leserbrief: In kommender Legislaturperiode weniger Ratsmitglieder als bisher
FW: Arbeitsreiches Pfingstwochenende für die Feuerwehr Herzberg
FW: Spende des Gasthof "Harzklause"
HWW: 18 Jahre Partnerschaft
Bad Grund: Im Märchental hat ein ungewöhnliche Hexe Quartier bezogen
FW: 250 Strohballen brannten
Hattorf: Currywurstfestival
Dorste: Dorster Wehr führte am Gründungstag eine Übung durch
Badenhausen: Feuerwehren und Kirchengemeinden gehen gemeinsamen Pilgerweg
Osterode: BBS II unterstützt Landkreis bei Radwegbeschilderung
Schwiegershausen: FFW und MZ feierten ihre Jubiläen
Osterode: Malerpinsel und Aquarellfarben harmonieren auf der Leinwand
LK: Was ist die Sicherheit von Flüchtlingen wert?
Bad Lauterberg: Arbeit der Zukunft – mitbestimmen und mitgestalten
KVHS: Office für Umsteiger
HWW: Eine drängende Problematik
Bad Lauterberg: Anna Kanthak betreut Waisenkinder in Ghana
Eisdorf: Ab Eisdorf startet der zweite Harzer-Vorland-Distanzritt
Wulften: Kleine Brandschützer ganz groß beim Schnuppertag in Wulften
Badenhausen: Kirchliche Nachrichten
Windhausen: Kirchliche Nachrichten
Aktuelle Polizeimeldungen
Leserbriefe