15/12 2011:
Donaukreuzfahrt auf der TUI Melodia



Jessica Schulz


Melk


Budapest Kettenbrücke,


Parlament und


St. Stephan Basilika


Bratislava


Prater in Wien

(v) Zur Vorbereitung unserer TUI Gruppenreise „Auf der schönen blauen Donau“ im Mai 2011 habe ich eine 8-tägige Donaukreuzfahrt von Passau nach Wien und zurück unternommen. Nach einer bequemen Busanreise nach Passau konnten ab 12 Uhr die Koffer an der Anlegestelle der TUI Melodia abgegeben werden. Dadurch blieb noch Zeit die Dreiflüssestadt zu besichtigen.

 

Pünktlich um 17 Uhr hieß es dann „Leinen los“. Bei sonnigen 20°C haben alle Passagiere das Auslaufen des Schiffes auf dem Sonnendeck bei einem Begrüßungscocktail genossen. Nachdem wir Informationen über den Reiseablauf, die Ausflugsmöglichkeiten und Sicherheitsvorkehrungen erhalten hatten, begaben wir uns zum Abendessen ins Restaurant. Feste Sitzplätze und Kleidervorschriften gehören der Vergangenheit an. Die Gäste konnten an 2er, 4er oder 6er Tischen Platz nehmen und sich mit einem 5-Gänge-Menü verwöhnen lassen. Für jeden Gang des Menüs gab es drei Auswahlmöglichkeiten. Nach dem ausgezeichneten Essen wurde die Crew vorgestellt. Danach ging es in die geräumige Kabine mit französischem Balkon.

 

Am nächsten Morgen wurden die Passagiere durch das Anlegen des Schiffes in Melk geweckt. Nach einem ausgiebigen Frühstück, bei dem keine Wünsche offen blieben, ging es zu Fuß durch die Altstadt zum Stift Melk. Das noch heute betriebene Benediktinerkloster gilt als schönste Barockkirche nördlich der Alpen, was ich nur bestätigen kann. Am Mittag ging die Fahrt weiter durch die wunderschöne Wachau, die durch ihre vielen Weinberge und Marillenbäume berühmt ist.

 

In Esztergom war ein Landgang von 3 Stunden vorgesehen. Es blieb somit genug Zeit, die auf dem Burgberg thronende, größte, klassizistische Basilika Ungarns zu besichtigen. Wer den Aufstieg scheute, wurde mit einem Mini-Zug hinaufgefahren. Eine Führung oder Besichtigung in Eigenregie war lohnenswert! Ich bin die schmale Wendeltreppe 343 Stufen hinauf gestiegen und wurde von der Kuppel aus mit einem einzigartigen Ausblick auf die Stadt, die Donau und die wunderschöne Landschaft Ungarns belohnt.

 

Zurück an Bord ging die Fahrt weiter durch das Donauknie in die ungarische Metropole Budapest. Das Einlaufen des Schiffes in Budapest war atemberaubend. Vorbei an der Margareteninsel, am prachtvollen Parlamentsgebäude, der Kettenbrücke und dem Burgberg legte das Schiff im Zentrum an. Es wurden verschiedene organisierte Landausflüge angeboten. Die 3,5-stündige Stadtrundfahrt von Buda (Burgseite) bis nach Pest (Parlamentseite) war sehr begehrt. Ich habe die Stadtrundfahrt „Budapest bei Nacht“ gebucht und festgestellt, dass die Stadt nachts noch imposanter ist. Alle Brücken, Burgen, Kirchen und Sehenswürdigkeiten wurden prachtvoll angestrahlt. Zum krönenden Abschluss der Nachtfahrt erreichte der Bus den Burgberg. Von dort aus hatte man einen unvergesslichen Blick auf die beleuchtete Stadt. Am nächsten Morgen stand ein Bummel durch die berühmte Markthalle und die Vaci Utca (bekannte Einkaufsmeile) auf dem Programm.

 

Um 13 Uhr ging es weiter zur slowakischen Hauptstadt Bratislava. Hier konnte man die gut erhaltene, wundervolle, autofreie Altstadt zu Fuß erkunden. Das Stadtbild ist geprägt durch liebevoll angelegten Parkanlagen, historische, gut erhaltenen Gebäude und diverse Brunnen.

 

Nach nur kurzem Aufenthalt fuhr das Schiff weiter zur Hauptstadt Österreichs: Wien. Schloss Schönbrunn, die Hofburg, der Prater, der Stephansdom, das Hotel/Café Sacher und die Wiener Staatsoper sind nur einige der zu besichtigenden Sehenswürdigkeiten. Mit der Ring Tram konnte ich mir einige dieser Sehenswürdigkeiten in kurzer Zeit anschauen.

 

Die vorletzte Station der Reise war Linz. Mit einer historischen Straßenbahn ging es auf den Pöstlinger Berg mit Ausblick auf die nahen Alpen, die Donau, den Donauradweg und das grüne Linz. 60% des Stadtgebietes sind Grünflächen, ein Grund warum Linz 2009 zur Kulturhaupstadt Europas gewählt wurde. Nach einer Stärkung mit der original Linzer Torte (lecker!) ging es zurück in die Innenstadt. Zahlreiche Kirchen, barocke Gebäude und der reizvolle Marktplatz mit Brunnen sind nur einige Highlights dieser Stadt.

 

Das „Abschieds-Gala-Dinner“ mit 6 Gängen war der krönende Abschluss einer unvergesslichen Reise auf der TUI Melodia, bei tollem Wetter, mit netten Mitreisenden, exzellentem Essen und erstklassigem Servicepersonal in allen Bereichen. In Passau ging ich vom Bord mit der Gewissheit, dass dies nicht meine letzte Donaukreuzfahrt war! Ihre Jessica Schulz TUI ReiseCenter - Am Schilde 23 - 37520 Osterode.





Mues Einrichtungen



ET-DruckPartner


Die letzten Tage:
05.03.: Der neue Eseltreiber ist ab heute online
04.03.: Status Quo Show - ET verlost 5 x 1 Karte
04.03.: Pauken für den Flugschein
04.03.: Das Sanatorium - Kapitel 9
03.03.: Vernissage in der VHS
03.03.: Mahnende Stimme für mehr Gerechtigkeit
03.03.: Unzufriedenheit über ablehnenden Ratsbeschluss
02.03.: Kein Endzeitszenario, sondern ein Neuanfang
02.03.: Ein Dorster Student lehrte in Südafrika die Landwirtschaft
01.03.: „Die Unterschiede rechtfertigen nicht die Trennung“
01.03.: Durchsuchung wegen des Verdachts der Bildung von bewaffneten Gruppen
01.03.: Bergdankfest in Bad Grund
28.02.: Kinderfasching in LaPeKa
28.02.: Drei Pferde legten fast 1.400 Km zurück
27.02.: Straßenumzug des HCC
27.02.: Heidis Welt mit den "stillen hunden"
26.02.: Erste Frühlingsboten
25.02.: Bildung als Schlüssel für Integration
25.02.: Harz Energie fördert das Ehrenamt
25.02.: Das Sanatorium - Kapitel 8
24.02.: Am Ende hatte Tom Fischer die Nase vorn
24.02.: Gero Geißlreiter verabschiedet
hier geht's zum Nachrichtenarchiv des aktuellen Jahres


Aktuell im ET - lesen Sie auch:
Eisdorf: Kinderfasching
Badenhausen: Jugendcafé lädt zum Mädchentreff
Bad Grund: Jazz-Genuss in gemütlicher Atmosphäre
Windhausen: JHV des Dorfvereins
VHS: vhsConcept-Lehrgang „Pädagogische/r Mitarbeiter/in an Grundschulen“
Sport: RKV Pfeil bei den Bezirksmeisterschaften
Gittelde: Kindergarten Gittelde feierte Karneval
Bad Grund: Prädikat „Heilklimatischer Kurort“
Badenhausen: Erich Sonnenburg wurde 70 Jahre alt
Bad Lauterberg: JHV des Segelclubs
Badenhausen: Kirchengemeinde lädt zum Weltgebetstag ein
LK: Geflügelpest bei Wildvogel im LK
Sport: Distanzreiterinnen stellten ihre Erfolge vor
Badenhausen: VfL Badenhausen wählt neuen zweiten Vorsitzenden
Schwiegershausen: JHV des gem. Chores
Stadt: Gabriele Rusteberg-Armbrecht seit 25 Jahren im Öffentlichen Dienst
Bad Grund: Die Kur soll sich als Marke etablieren
Marke: JHV der Feuerwehr
Kreis: Bernhard Reuter einstimmig zum Präsidenten des NLT gewählt
Politik: Zukunftstag – Schau hinter die Kulissen grüner Politik
Osterode: Absatz und Umsatz auf neuem Rekordniveau
Bad Grund: Bunte Kinderfaschingsfete des MTV
Windhausen: Rettungsweg soll zu den Osterferien fertig sein
Eisdorf: In Eisdorf fehlt ein Ortschronist
Badenhausen: Kirchliche Nachrichten
Windhausen: Kirchliche Nachrichten
Aktuelle Polizeimeldungen
Leserbriefe