Die Stadt, die niemals schläft.....






Neun Stunden Flug – und ein Traum ging für uns in Erfüllung:

 

Einmal die Stadt sehen, die niemals schläft, einmal nach New York! Nach der Landung am John F. Kennedy-Flughafen und einer äußerst strengen Einreisekontrolle ging es mit dem Taxi zu unserem Hotel. Die 45-minütige Fahrt war bereits ein Erlebnis und eine gute Möglichkeit, einen ersten Eindruck vom „Big Apple“ zu gewinnen.

 

Angekommen in Manhattan Midtown, bezogen wir zunächst unser Zimmer im Drei-Sterne Hotel Yotel York, das sehr futuristisch eingerichtet und einer First-Class-Flugkabine nachempfunden ist. Wir unternahmen einen kurzen Orientierungsgang durch das Hotel, bevor es zum Visitor Center im berühmten Kaufhaus Macys ging. Hier kauften wir uns den New York City Pass, der viele Eintritte und Extras für diverse Sehenswürdigkeiten der Stadt enthält – Ein Muss für jeden Reisenden!

 

Unser erstes Ziel war am Anreisetag das Empire State Building. Schon von unten ist das Gebäude so imposant, dass wir es kaum erwarten konnten, hinauf zu fahren. Da es bereits später Abend war, mussten wir nicht lange anstehen und konnten direkt mit dem Fahrstuhl hinauf. Der Ausblick ist unbezahlbar. Wir konnten die gesamte Stadt, die funkelnden Lichter des Times Square, die beleuchtete Brooklyn Bridge, die Manhattan Bridge und das Chrysler Building sehen.

 

Vom Empire State Building gingen wir weiter zum Times Square. Hier ist es genauso, wie man es aus Filmen kennt, mit all den blinkenden und beleuchteten Werbetafeln, die für alles werben, was gerade im Trend liegt. Nach diesen ersten großartigen Eindrücken ging unser Tag zu Ende. Nach einem stärkenden Frühstück machten wir uns am folgenden Tag mit unserem Lieblings-Fortbewegungsmittel vertraut – der Subway. Mit der New Yorker U-Bahn lässt sich die Stadt ganz wunderbar erkunden und mit Mehr-Tages-Karten ist es auch vergleichsweise günstig.

 

Wir besuchten die Südspitze Manhattans mit der Brooklyn Bridge, der Wall Street und nicht zu vergessen das 09/11 Memorial. Zu Fuß machten wir uns auf den Weg zurück Richtung Hotel mit einem Zwischenstopp in den Stadtvierteln China Town und Little Italy. Am nächsten Tag stand für uns das grüne Herz der Stadt auf dem Plan, der Central Park. In New York gibt es viele Möglichkeiten seine Zeit im Grünen zu verbringen. Mein persönlicher Favorit ist der High Line Park. Hier wurde eine stillgelegte Hochbahn-Trasse begrünt und mit Bänken und Aussichtsplattformen zu einer Parkanlage umgebaut.

 

An den folgenden Tagen erlebten wir noch unzählige weitere Highlights in dieser atemberaubenden Stadt, wie zum Beispiel ein Besuch der Freiheitsstatue, des Rockefeller Centers und des Broadways. Nach einer Woche voller neuer Eindrücke ging es für uns wieder zurück nach Deutschland. Wir haben uns einen Traum erfüllt und werden uns noch lange an eine einzigartige Reise in eine beeindruckende Stadt zurückerinnern – und an den Jetlag, der uns noch einige Tage lang geärgert hat. Gerne erzähle ich Ihnen mehr von dieser großartigen Stadt.

Kommen Sie vorbei und besuchen Sie mich im TUI ReiseCenter Herzberg.

Ihre Tatjana Zavareze





Vereine in den ET!

Stadthalle Osterode

ET-DruckPartner


Die letzten Tage:
05.03.: Der neue Eseltreiber ist ab heute online
04.03.: Status Quo Show - ET verlost 5 x 1 Karte
04.03.: Pauken für den Flugschein
04.03.: Das Sanatorium - Kapitel 9
03.03.: Vernissage in der VHS
03.03.: Mahnende Stimme für mehr Gerechtigkeit
03.03.: Unzufriedenheit über ablehnenden Ratsbeschluss
02.03.: Kein Endzeitszenario, sondern ein Neuanfang
02.03.: Ein Dorster Student lehrte in Südafrika die Landwirtschaft
01.03.: „Die Unterschiede rechtfertigen nicht die Trennung“
01.03.: Durchsuchung wegen des Verdachts der Bildung von bewaffneten Gruppen
01.03.: Bergdankfest in Bad Grund
28.02.: Kinderfasching in LaPeKa
28.02.: Drei Pferde legten fast 1.400 Km zurück
27.02.: Straßenumzug des HCC
27.02.: Heidis Welt mit den "stillen hunden"
26.02.: Erste Frühlingsboten
25.02.: Bildung als Schlüssel für Integration
25.02.: Harz Energie fördert das Ehrenamt
25.02.: Das Sanatorium - Kapitel 8
24.02.: Am Ende hatte Tom Fischer die Nase vorn
24.02.: Gero Geißlreiter verabschiedet
hier geht's zum Nachrichtenarchiv des aktuellen Jahres


Aktuell im ET - lesen Sie auch:
Eisdorf: Kinderfasching
Badenhausen: Jugendcafé lädt zum Mädchentreff
Bad Grund: Jazz-Genuss in gemütlicher Atmosphäre
Windhausen: JHV des Dorfvereins
VHS: vhsConcept-Lehrgang „Pädagogische/r Mitarbeiter/in an Grundschulen“
Sport: RKV Pfeil bei den Bezirksmeisterschaften
Gittelde: Kindergarten Gittelde feierte Karneval
Bad Grund: Prädikat „Heilklimatischer Kurort“
Badenhausen: Erich Sonnenburg wurde 70 Jahre alt
Bad Lauterberg: JHV des Segelclubs
Badenhausen: Kirchengemeinde lädt zum Weltgebetstag ein
LK: Geflügelpest bei Wildvogel im LK
Sport: Distanzreiterinnen stellten ihre Erfolge vor
Badenhausen: VfL Badenhausen wählt neuen zweiten Vorsitzenden
Schwiegershausen: JHV des gem. Chores
Stadt: Gabriele Rusteberg-Armbrecht seit 25 Jahren im Öffentlichen Dienst
Bad Grund: Die Kur soll sich als Marke etablieren
Marke: JHV der Feuerwehr
Kreis: Bernhard Reuter einstimmig zum Präsidenten des NLT gewählt
Politik: Zukunftstag – Schau hinter die Kulissen grüner Politik
Osterode: Absatz und Umsatz auf neuem Rekordniveau
Bad Grund: Bunte Kinderfaschingsfete des MTV
Windhausen: Rettungsweg soll zu den Osterferien fertig sein
Eisdorf: In Eisdorf fehlt ein Ortschronist
Badenhausen: Kirchliche Nachrichten
Windhausen: Kirchliche Nachrichten
Aktuelle Polizeimeldungen
Leserbriefe