Landkreis Osterode am Harz

Informationen des Landkreises Osterode am Harz für die Öffentlichkeit. Anzeigedauer: bis zu 4 Wochen.



23/01 2015:
„Unser Dorf nutzt die Sonne“: Kostenlose Solarberatung für Hauseigentümer in 11 Ortschaften

(v) Die Einwohner in Bartolfelde, Düna, Elbingerode, Lonau, Nienstedt, Osterhagen, Sieber, Tettenborn, Wieda, Willensen und Windhausen werden zur Zeit von den lokalen Aktionskreisen, die aus Ortsbürgermeistern und ehrenamtlich Engagierten bestehen, über den laufenden Wettbewerb „Unser Dorf nutzt die Sonne“ informiert. Für Hauseigentümer in den elf teilnehmenden Orten stehen kostenlose Solarberatungen zur Verfügung, damit sie erfahren, ob sich ihr Gebäude für die Nutzung von Solarenergie eignet. Wer an einer Solarberatung interessiert ist, wird gebeten, ein entsprechendes Formular auf der Internetseite der Energieagentur Region Göttingen e.V. (www.energieagentur-goettingen.de) auszufüllen.

 

Der aktuelle Wettbewerb „Unser Dorf nutzt die Sonne“ ist der Nachfolger des mehrfach ausgezeichneten Wettbewerbs „Unser Dorf spart Strom“. Insgesamt nehmen diesmal 23 Ortschaften aus den Landkreisen Osterode am Harz, Northeim und Göttingen teil. Ziel ist es, in einem Jahr möglichst viele Hauseigentümer zum Bau einer neuen Photovoltaik- oder Solarthermieanlage zu motivieren. Gewinner sind die Orte mit den meisten neu errichteten Solaranlagen im Verhältnis zu den bebauten Grundstücken. Sie erwartet ein Preisgeld von 5.000 Euro.

 

Klimaschutzmanagerin Julia Witter freut sich über die große Beteiligung: „Im Landkreis Osterode am Harz haben sich elf Orte angemeldet. Dieses überdurchschnittliche Interesse zeigt, dass sich viele Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister für den Bau neuer Solaranlagen einsetzen und viele Bürgerinnen und Bürger einen Beitrag zum Klimaschutz leisten möchten. Auf diesem Weg möchte ich mich bereits bei den lokalen Aktionskreisen für ihr außerordentliches Engagement bedanken.“

 

Für weitere Informationen steht Julia Witter unter Tel. 05522 960-183 und julia.witter@landkreis-osterode.de gerne zur verfügung.




23/01 2015:
Buchführung mit dem Programm WISO EÜR & Kasse

(v) Die WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH bietet in Osterode am Harz für alle Unternehmer, Freiberufler und Existenzgründer, die die Buchführung selbst in die Hand nehmen wollen, ein Seminar zum Thema Buchführung mit dem Programm WISO EÜR & Kasse an, das vom Institut für Existenzgründungen und Unternehmensführung (IEU) durchgeführt wird. An zwei Tagen wird in dem Seminar vermittelt, wie mit diesem Programm Buchungen erfasst und auch ohne Schreibarbeit direkt vom Geschäftskonto eingelesen werden können. Auch wird gezeigt, wie der Jahresabschluss als Einnahme-Überschuss-Rechnung ebenso wie Umsatzsteuererklärungen direkt aus dem Programm heraus via Elster an das Finanzamt geschickt werden können. Ebenfalls sind die Verwaltung der Kunden und Artikel sowie die Rechnungsstellung mit diesem Programm möglich.

 

Im Seminar wird praxisnah anhand von Beispielen das Programm angewendet und geübt.

 

Das Seminar findet vom 26.-27.Januar 2015 in den Räumlichkeiten des Landkreises Osterode am Harz statt. Unterrichtszeit ist von 8 Uhr bis 16 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 297,50 € brutto und ist steuerlich absetzbar. Unter bestimmten Bedingungen kann der Seminarpreis 50% über die Bildungsprämie des Bundes gefördert werden. Anmeldungen und weitere Infos gibt es im Internet unter www.ieu-online.de und telefonisch unter 02471/8026.

 

Auskunft erteilt Frau Kerstin Wittenberg, WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH c/o Landkreises Osterode am Harz unter 05522 – 960205

 

Anmeldungen bitte unter 02471/8026 oder www.ieu-online.de.




22/01 2015:
Zukunftstag für Mädchen und Jungen 2015

Am 23. April 2015 findet wieder der alljährliche Zukunftstag statt

 

(v) Wie auch im letzten Jahr möchten wir Sie in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle des Landkreises Osterode am Harz bei einer erfolgreichen Umsetzung der Initiative in Ihrem Unternehmen unterstützen.

 

Ziel des Zukunftstages ist es, bei Jugendlichen Interesse für eher geschlechtsuntypische Berufe zu wecken. Das heißt, Mädchen handwerkliche, technische und naturwissenschaftliche Arbeitsfelder und Jungen beispielsweise Erziehungs- und Pflegeberufe näher zu bringen. Zielgruppe des Zukunftstages sind Mädchen und Jungen aller allgemeinbildenden Schulen ab der fünften Klasse. Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Institution und Ihre Ausbildungsberufe bei Schülerinnen und Schülern im Landkreis bekannt zu machen und öffnen Sie am 23. April 2015 Ihre Türen für einen Schnuppertag. Melden Sie Ihr Angebot hierbei bequem ausschließlich über die landkreisweit aufgestellte Börse der Koordinierungsstelle Bildung-Beruf. Die Schulen werden diesen Tag mit ihren Schülerinnen und Schülern vor- und nachbereiten. Insbesondere die Klassenlehrkräfte werden Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

 

Beteiligen Sie sich am Zukunftstag 2015. Prüfen Sie Ihr Angebot für Schüler/-innen aus dem letzten Jahr oder platzieren Sie neue Angebote auf der Website der Koordinierungsstelle Bildung-Beruf:

www.bildung-beruf-oha.de/angebotsboerse

 

Bitte wählen Sie die Kategorie „Zukunftstag“ aus und benennen Sie in der Projektdarstellung stets für welche Zielgruppe (Mädchen oder Jungen) Ihr Angebot bestimmt ist. Stichtag für die Einstellung der Angebote ist der 16. Februar 2015.




21/01 2015:
Landkreis jetzt mit Klimaschutzmanagerin


(v) Seit Dezember hat der Landkreis Osterode am Harz mit Julia Witter nun auch eine Klimaschutzmanagerin. Zu ihren Aufgaben gehört die Umsetzung von Maßnahmen des vom Kreistag beschlossenen regionalen Klimaschutzkonzeptes „OHA Klima+“. Die Stelle wird für die nächsten drei Jahre im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. Das Klimaschutzmanagement ist in der Kreisverwaltung in der Stabsstelle Bildung, Wirtschaft und Regionalplanung (BWR) angesiedelt.

 

Julia Witter ist in Bad Sachsa aufgewachsen und hat am Pädagogium das Abitur abgelegt. Sie studierte Empirische Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Lüneburg, Technologie- und Ressourcenmanagement in Köln und Umweltwissenschaften in San Luis Potosí. Praktische Erfahrungen, die sie bei ihrer Tätigkeit im Landkreis einbringen kann, sammelte sie unter anderem in Public Private Partnership-Projekten im Bereich Nachhaltige Nutzung und Schutz natürlicher Ressourcen beim Deutschen Entwicklungsdienst (heute GIZ) und im peruanischen Verband IPES, der sich für eine nachhaltige ländliche Entwicklung einsetzt, sowie als Koordinatorin an der Technischen Universität Braunschweig.

 

Das Klimaschutzkonzept soll einen Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen, zur Steigerung der Energieeffizienz und zum Ausbau der Erneuerbaren Energien leisten. Es umfasst die Handlungsfelder Energieversorgung, Mobilität, Wirtschaft und Verwaltung sowie Private Haushalte. Ein konkretes Ziel ist es, den CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2020 um 17 % gegenüber 2011 zu reduzieren und in den folgenden Jahren weiter zu senken. Zu den prioritären Maßnahmen, die im Klimaschutzkonzept festgelegt sind, gehören die Ausweitung des Solarflächenkatasters, der Beitritt zur Energieagentur Göttingen, um deren Dienstleistungen auf den Landkreis Osterode am Harz auszudehnen, die Erweiterung des Rad-Wegweisungskonzepts und die Erstellung von Wärmebildern von Schulen und anderen öffentlichen Liegenschaften. Darüber hinaus plant die Klimaschutzmanagerin weitere öffentliche Aktivitäten im Landkreis, denn die enge Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern beim Thema Klimaschutz ist ihr besonderes Anliegen.




20/01 2015:
Schutz vor Masern – was tun?

(v) Das Gesundheitsamt des Landkreises Osterode am Harz informiert darüber, dass immer noch bei vielen Menschen kein ausreichender Immunschutz gegen Masern besteht, so dass es immer wieder zu Ausbrüchen mit oft zahlreichen Erkrankten kommt. Masern sind aber keine harmlose Kinderkrankheit! Sie verursachen in einem relativ hohen Prozentsatz gravierende Folgeschäden wie Infektionen des Mittelohrs, der Lunge und, besonders gefürchtet, des Gehirns mit Dauerschäden des Nervensystems. Nach Literaturangaben entfällt auf etwa 10.000 - 20.000 Masernerkrankungen eine Erkrankung mit tödlichem Ausgang.

 

Um Masernausbrüche zu verhindern, müssen 95 % der Bevölkerung geimpft sein. Die Schulanfänger im Landkreis Osterode am Harz erreichen diese Quote inzwischen glücklicherweise.

 

Das Virus ist hochansteckend und kann bereits weitergegeben werden, bevor Symptome der Krankheit auftreten. Sollten zum Beispiel in einer Schule oder in einem Kindergarten Masern auftreten, muss eine Ausbreitung natürlich möglichst verhindert werden. Wer erkrankt oder krankheitsverdächtig ist oder in wessen Wohngemeinschaft eine solche Person lebt, darf eine Gemeinschaftseinrichtung nicht besuchen! Auch wer, ohne bisher erkrankt zu sein, keinen Schutz durch Impfung oder frühere Erkrankung nachweisen kann, muss eventuell für einige Zeit vom Besuch der Einrichtung ausgeschlossen werden! Welche der möglichen Maßnahmen zu treffen sind, entscheidet das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes.

 

Eine Altersbegrenzung für die Masern-Mumps-Röteln-Impfung besteht nicht. Die Impfung kann in jedem Alter erfolgen und wird besonders für ungeimpfte Personen in Kindergemeinschaftseinrichtungen empfohlen. Daher ruft das Gesundheitsamt dazu auf, den eigenen Impfschutz vom Haus- bzw. Kinderarzt überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen zu lassen.

 

Weitere Informationen gibt es beim Gesundheitsamt der Kreisverwaltung unter Tel. 05522 960-530.




07/01 2015:
Kreisjugendpflege bietet wieder Ausbildung zum/zur Jugendleiter/-in an

(v) Ehrenamtlich in der Jugendarbeit Tätige können ab Februar wieder an einer Seminarreihe der Kreisjugendpflege zur Qualifikation als Jugendleiter/-in teilnehmen. Die Ausbildung beginnt am 13. Februar und wird in Seminarblöcken jeweils freitagabends und samstags am 20./21. Februar, 6./7. März, 20./21. März und 17./18. April fortgesetzt. Der obligatorische Erste-Hilfe-Kurs wird bereits am Wochenende des 28. Februar/1. März von 09:00 - 16:00 Uhr stattfinden.

 

Veranstaltungsort ist die Kreisvolkshochschule in Osterode am Harz. Die Wochenendseminare finden mit Vollverpflegung statt. Ein Teilnahmebeitrag wird auch in diesem Jahr nicht erhoben. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung erhält jede/-r Teilnehmende die bundesweit gültige Jugendleiter/-innen-Card (Juleica) und ist damit auch berechtigt, verschiedene Vergünstigungen und Ermäßigungen in Anspruch zu nehmen,

 

Inhalte der praktischen Ausbildung sind u.a. die Planung und Organisation von Ferienfreizeiten und Kreativangeboten, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die Leitung von Gruppen sowie Konfliktmanagement in der offenen und verbandlichen Jugendarbeit. Zusätzlich werden Kenntnisse in den Bereichen Haftung und Aufsichtspflicht, Sucht und Drogen, Jugendschutz und politische Bildung vermittelt.

 

Vorrangiges Ziel dieses Ausbildungsangebotes ist es, das Ehrenamt in der Jugendarbeit weiter aufzuwerten und einen möglichst hohen Qualitätsstandard zu erreichen. Es richtet sich insbesondere auch an ehrenamtliche Kräfte, die bisher schon im Bereich der offenen oder verbandlichen Jugendarbeit tätig sind und noch keine Juleica besitzen.

 

Interessierte, die mindestens das 16. Lebensjahr vollendet haben, können sich ab sofort unmittelbar oder über den Verein bzw. Verband beim Landkreis Osterode am Harz (Kreishaus), Herzberger Straße 5, 37520 Osterode am Harz, anmelden. Dort ist auch das ausführliche Seminarprogramm erhältlich. Weitere Auskünfte erteilt Kreisjugendpflegerin Martina Ludwig unter Tel. 05522 960-750.






Dipl. Ing. Giesecke


TUI ReiseCenter, Am Schilde

Weißes Roß

Elektro-Hammer